Helfen Sie Kindersoldaten zurück ins Leben!

Es ist ein unmenschliches Kriegsverbrechen: Weltweit werden schätzungsweise 250.000 Jungen und Mädchen als Kindersoldaten missbraucht. Während unsere Kinder zur Schule gehen, Hausaufgaben machen, Fußball spielen oder Klavier lernen, werden Kindersoldaten heute oft schon als Siebenjährige militärisch gedrillt. Sie werden zu Tätern gemacht – und sind in Wahrheit die ersten Opfer.

Denn diese Kinder kennen keine Freiheit – sie kennen nur Befehle. Sie kennen keinen Frieden, sie kennen nur den Krieg. Sie kennen keine Hoffnung, sie kennen nur das Leid. Sie kennen keine Kindheit, die diesen Namen verdient.

Das können wir nur gemeinsam ändern. In Zusammenarbeit mit anderen internationalen Organisationen gelingt es World Vision, Kindersoldaten aus den Fängen der Milizen zu befreien und zurück ins Leben zu holen. Wir betreuen sie medizinisch und psychosozial, integrieren sie wieder in die Gesellschaft und bieten ihnen Zugang zu Bildung.

Doch unsere wichtige Arbeit ist bedroht: Regierungen stellen immer weniger Finanzmittel zur Verfügung. Wir brauchen Ihre Stimme, um diesen Trend zu stoppen.

Unterzeichnen Sie jetzt unsere Petition und geben Sie Kindersoldaten die Chance auf ein normales Leben!

Die unterzeichnete Petition werden wir dem Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung übergeben und ihn auffordern, sich stärker für die Betreuung, Ausbildung und Integration von ehemaligen Kindersoldaten einzusetzen.

Kindersoldaten weltweit: An der Front statt bei der Familie

Infografik / Zahl 250.000 auf einer Patrone vor eine Weltkugel

Kindersoldaten weltweit

Laut internationaler Organisationen wird eine Viertelmillion Kinder zum Einsatz in blutigen Kriegen und Konflikten gezwungen.

Infografik 2 / Junge mit Teddy hält schwarzes Gewehr

Soldat mit 7 Jahren

Milizen in Bürgerkriegsländern entführen regelmäßig Kinder und machen sie zu Soldaten – oft schon im Alter von 7 Jahren.

Infografik 3 / 1 Mädchen und 2 Jungen sitzend, davor eine Patrone

Ein Drittel sind Mädchen

Wenn sie nicht zum Kämpfen gezwungen werden, werden Mädchen von den Milizen missbraucht, misshandelt und versklavt.

Eines Tages wurde ein Freund direkt neben mir erschossen. Er fiel einfach tot um. Da wusste ich, dass ich abhauen musste.
Ngala (10)

Neues Leben nach dem Krieg: Wie wir Kindersoldaten heute helfen

World Vision Deutschland ist seit vielen Jahren Mitglied des Deutschen Bündnis Kindersoldaten, das auch die „Aktion Rote Hand“, also den deutschen Red Hand Day am 12. Februar trägt. Dieser bildete den Auftakt zu unserer Kampagne.

Im Südsudan unterstützen wir ein Reintegrationsprojekt, in dem unter anderem Matron Daughter und Patron Angelo Hilfe leisten. Im Kongo engagieren wir uns im Projekt Rebound, das sich auch um Ngala kümmert.

Unser Bericht "Kein Kind will töten" gibt einen aktuellen Überblick über die Situation von Kindersoldaten, zeigt wie World Vision ehemalige Kindersoldaten unterstützt und formuliert Empfehlungen an politische Akteure.

#keinkindwilltöten: Bleiben Sie mit uns dran!

In den Sozialen Medien informieren wir Sie regelmäßig über Neues aus unserer Kampagne und teilen bewegende Geschichten und Hintergrundberichte. Werden Sie Teil unserer Kampagne!

World Vision auf Facebook

facebook

World Vision auf Instagram

instagram

World Vision auf Twitter

Twitter

Helfen Sie mit einer Spende, Gewalt gegen Kinder zu beenden!

Kind in Uniform vor einer Reihe Soldaten

Schon mit einer monatlichen Spende ab 10 Euro können Sie viel bewirken.

In unserem Interim Care Center im Südsudan hat World Vision 311 ehemalige Kindersoldaten in Obhut genommen. Jetzt gilt es, diese Jungen und Mädchen durch psychologische Betreuung, Rückführung in Familien und Bildungsangebote zurück ins Leben zu holen. Als KINDHEITSRETTER unterstützen Sie unsere Projekte für Kinder, die unschuldig Opfer von Gewalt wurden.

Werden Sie KINDHEITSRETTER.