World Vision Pressesprecherin Silvia Holten mit TV-Team in Malawi

Presse

Die Pressestelle erreichen Sie telefonisch unter: 06172 763-151/-153/-155/-156 und per E-Mail unter: presse@worldvision.de

Zu den Ansprechpartnern in der Pressestelle

Unser Service für Journalisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Informationen über World Vision! Tragen Sie sich in unseren kostenlosen Presseverteiler ein oder lesen Sie weitere Pressemitteilungen.

Pressemitteilung vom 04.10.2018

World Vision hat mit dem Aufbau von Kinderschutzzentren begonnen

Die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision macht darauf aufmerksam, dass nach solchen Katastrophen besonders obdachlose und alleinstehende Kinder sehr gefährdet sind. Bestehende Kinderschutzmechanismen brechen in derartigen Notsituationen oft zusammen.
Pressemitteilung vom 02.10.2018

World Vision weitet Hilfe für Katastrophengebiet in Sulawesi aus

Die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision weitet die Hilfe für die Opfer des Erdbebens und nachfolgenden Tsunamis in Indonesien aus. Trotz erheblicher Schwierigkeiten konnten Mitarbeiter jetzt Dörfer außerhalb der Großstadt Palu mit ersten Hilfen erreichen.
Pressemitteilung vom 01.10.2018

Verzweiflung unter Tsunami-Opfern in Indonesien wächst

Nach dem Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi wächst die Verzweiflung der Überlebenden. Viele sind auf der Suche nach sauberem Trinkwasser und Nahrung. Weil schweres Räumgerät und Benzin fehlen, können Verschüttete nicht geborgen werden.
Pressemitteilung vom 24.09.2018

Mit regenerativer Wiederaufforstung grüne Revolution weltweit möglich

Tony Rinaudo hat den „Alternativen Nobelpreis“ - „Right Livelihood Award“ für die Entwicklung der Wiederaufforstungsmethode FMNR erhalten. FMNR (Farmer Managed Natural Regeneration) ist eine Technik, die auf noch vorhandene lebende Wurzelreste gerodeter Bäume zurückgreift und diese wieder zum Wachstum bringt.
Pressemitteilung vom 16.09.2018

DR Kongo: Kinder im Kreuzfeuer

Kinder in der kongolesischen Krisenregion Kasai benötigen dringend psychosoziale Hilfe. Das zeigt ein Bericht der internationalen Hilfsorganisation World Vision, in dem 100 Kinder zu ihren Erfahrungen seit dem Ausbruch kriegerischer Gewalt in 2017 befragt wurden.
Pressemitteilung vom 07.09.2018

Idlib: Weltmächte sollen humanitäre Katastrophe vermeiden

Acht Hilfsorganisationen rufen angesichts der drohenden militärischen Eskalation im Nordwesten syriens zur Wahrung der Menschenrechte und zum Schutz von Zivilisten auf.
Pressemitteilung vom 10.08.2018

Das Wichtigste aus dem Jahresbericht 2017

Größeres Engagement für Kinder in Krisen und Kinder auf der Flucht
Pressemitteilung vom 08.08.2018

DR Kongo: Ebola Bekämpfung erschwert durch anhaltende Konflikte

Ebola-Ausbruch im Osten der Demokratischen Republik Kongo: die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision macht darauf aufmerksam, dass durch die anhaltenden Kämpfe immer noch viele Menschen zur Flucht gezwungen sind und dies den Kampf gegen die gefährliche Krankheit erschwert.