Burundi

Vor Ort aktiv seit 1994.

Kindersterblichkeit

Kinder, die nach der Geburt sterben

Burundi 24*
Deutschland 2*

(*von 1000)

Trinkwasser Zugang

Menschen mit Zugang zu sicherem Trinkwasser

Burundi 56%
Deutschland 100%

Ernährung

Kinder unter 5 Jahren, die akut unterernährt sind

Burundi 1%
Deutschland 0,1%

Im Herzen Afrikas liegt eines der kleinesten Länder des Kontinents: Burundi. Die meisten Menschen leben als Kleinbauern von der Landwirtschaft. Sie bauen Mais, Hirse, Maniok, Bohnen, Bananen, Kaffee und Tee an. Doch der Klimawandel sorgt für immer mehr Dürren, aber auch Überschwemmungen, und die Ernten fallen zunehmend gering aus. 66% der Kinder sind mangelernährt, das heißt sie bekommen zu wenig oder kein abwechslungsreiches Essen.

Auch in der Bildung ist noch viel zu tun, damit die Kinder unter besseren Bedingungen lernen. World Vision setzt sich auch dafür ein, dass mehr Familien sauberes Wasser für ihr tägliches Leben haben, und schult sie in Hygiene. Gemeinsam mit den Familien in unseren Projektgebieten Cankuzo, Mishiha und Muyaga arbeiten wir in mehreren Bereichen daran, die Lebensbedingungen zu verbessern.

Schwerpunkte unserer Arbeit

Schwerpunkt Landwirtschaft Burundi

Landwirtschaft

Kleinbauern werden in ressourcenschonenden Methoden in der Landwirtschaft geschult. So können Ernteerträge gesteigert werden.

Schwerpunkt Bildung Burundi

Bildung

Errichtete Lesecamps und neue lokal produzierte Lesehefte helfen beim Lesen lernen – auch in den entlegensten Dörfern. So haben die Mädchen und Jungen keine langen Wege und Schulkinder werden beim Lesen unterstützt.

Schwerpunkt Ernährung Burundi

Ernährung

In Schulungen für Mütter mangelernährter Kinder lernen Frauen ganz praktisch, wie sie mit lokal verfügbaren Lebensmitteln nahrhafte und ausgewogene Mahlzeiten zubereiten können.

Schwerpunkt Gesundheit Burundi

Gesundheit

Damit die Kinder in Burundi gesund ins Leben starten, klärt World Vision die Familien gezielt über Geburtsrisiken, die Wichtigkeit von Kontrolluntersuchungen vor und nach der Geburt sowie Familienplanung auf.

Ja, ich will helfen

Nachhaltige Hilfe

Seit 1994 unterstützt World Vision bedürftige Kinder und Familien in Burundi mit Katastrophenhilfe und langfristigen Entwicklungsprojekten. Vieles ist seitdem besser geworden, wie unsere Fotostrecke zeigt:

World Vision Burundi

Töpferei hat in Burundi eine lange Tradition. Doch Odettes Einnahmen daraus waren nur unregelmäßig. In Kursen von World Vision haben sie und ihr Mann sich deshalb in landwirtschaftlichem Anbau weitergebildet.

World Vision Burundi

Schulungen für Kleinbauern helfen den Familien, dass ihre Kinder ausreichend und ausgewogen ernährt werden können.

Burundi

Burundi mit seiner vielfältigen Landschaft ist eines der kleinsten Länder in Afrika.

World Vision Burundi

Ein einfaches Laufrad aus Holz lässt das Herz dieses Jungen höher schlagen.

World Vision Burundi

Große Freude über neue Tische und Bücher: Dank der Unterstützung von World Vision können jetzt mehr Kinder diese Schule besuchen.

World Vision Burundi

Endlich ein kurzer Schulweg: World Vision hat diese neue Schule in Burundi errichtet, damit die Kinder nun eine Schule ganz in der Nähe erreichen können.

World Vision Burundi

Gespannte Zuhörer: Die Lesecamps, die World Vision in Burundi unterstützt, sind bei den Kindern sehr beliebt und fördern ihre Lese- und Schreibfähigkeit.

Wir sind sehr dankbar, dass wir die Projektarbeit trotz der politischen Krise im Land wie geplant fortführen konnten. Gesundheitsschulungen beeinflussen das Wohlergehen der Mütter und Kinder positiv.
Bettina Schilling, Referentin Entwicklungszusammenarbeit

Ja, ich will Pate werden

Das könnte Sie auch interessieren

10 Fakten über Burundi

Lustiges, erstaunliches und spannendes Wissen

Burundi – Herz von Afrika

So hilft World Vision in den Projektgebieten

Malaria in Burundi

Willkommen, Bakuru und Batoyi!

Das ist Moise aus Burundi. Moise sucht noch einen Paten!

  • Alter: 10 Jahre (10.08.2010)
  • Lebt bei: den Eltern
  • Mag gerne: Ballspiele