Magoma World Vision

WIE HILFE ZUR SELBSTHILFE GELINGT

Projektübergabe in Magoma, Tansania

In Tansania ist es nun soweit: Nach intensiver Vorbereitungszeit und vielen Schulungen gibt World Vision die Arbeit in die Hände der Menschen in Magoma. Sie wissen jetzt, wie sie die Entwicklung ihrer Region zukünftig voranbringen können. 

„Die Lebensumstände und Perspektiven für die Kinder in Magoma haben sich entscheidend verbessert“, freut sich Projektreferent Thomas Kalytta. „Wir danken allen Paten, dass sie das mit ihrer treuen Unterstützung möglich gemacht haben!“

Die Kraft Ihrer Hilfe

Kind Untergewicht Magoma Tansania World Vision

Anzahl der Kinder mit Untergewicht halbiert

 

(von 29% auf 15%)

Wasser Magoma Tansania World Vision

Infektionsrate durch verunreinigtes Wasser um 50% reduziert 

Schule Bildung  Magoma Tansania World Vision

96% der Kinder werden eingeschult

 

(1999: 66%)

So war die Situation zu Beginn

Als World Vision 1999 mit der Projektarbeit in Magoma begann, bekamen Kinder und ihre Familien kaum Hilfe, wenn sie krank waren. Viele Kinder litten an Malaria, wurden durch verschmutztes Wasser krank oder waren chronisch unterernährt. Nur zwei von drei schulpflichtigen Kindern wurden eingeschult. Vor allem Mädchen brachen die Schule vorzeitig ab.

Magoma World Vision

So sieht es heute in Magoma aus

Innerhalb von 15 Jahren haben sich die Lebensbedingungen der Kinder und Familien in Magoma stark verbessert. Dazu hat World Vision u.a. mit Projektmaßnahmen wurden unter anderem in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Landwirtschaft sowie Wasser und Hygiene beigetragen. So konnte die Trinkwasser- und Gesundheitsversorgung deutlich verbessert werden. Von World Vision ausgebildete Gesundheitshelfer und Hebammen unterstützen das Personal in den Gesundheitsstationen. Auch werden die Kinder besser ernährt und sind dadurch weniger anfällig für Krankheiten. Immer mehr Mädchen und Jungen schließen die Schule erfolgreich ab. 

Nun übernehmen die Familien in Magoma selbst die weitere Entwicklung ihrer Dorfgemeinschaften. Den Grundstein dafür haben unsere Paten mit ihrer Unterstützung gelegt. Die Fotostrecke zeigt beispielhaft, wie Ihre Hilfe in Magoma wirkt - sehen Sie selbst! 

Wichtigste Maßnahmen der vergangenen Jahre

Wasser und Hygiene

  • Wasserspeicher gebaut und Leitungen zu zwei Dörfern verlegt (9.872 Begünstigte)
  • 25 Wasserkomitees zur Instandhaltung geschult
  • Bewässerungssysteme repariert und ausgeweitet
  • 32 Schullatrinen gebaut

Gesundheit

  • Fünf Gesundheits - und Entbindungsstationen gebaut
  • 174 Gesundsheitshelfer und Hebammen geschult
  • 10.128 Moskitonetze verteilt und die Familie über Malariavorbeugung aufgeklärt
  • Dörfer über HIV/AIDS aufgeklärt, vier Test- und Beratungsräume gebaut und eingerichtet sowie zwei Selbsthilfe- und 20 Aufklärungsgruppen gegründet

Bildung

  • 64 Klassenräume, 16 Lehrerhäuser und Lagerräume gebaut 
  • 28 Schulen mit 15.098 Lehrbüchern sowie 1.230 Schulbänken, Tsichen und Stühlen ausgestattet

Landwirtschaft

  • 1.045 Bauern in ertragssteigernden Anbaumethoden und zur Lagerung geschult
  • Verbessertes Saatgut, neun Ochsen zum Pflügen, 60 Milchkühe und 400 Hühner an Kleinbauern ausgegeben
  • 65 Personen zu Imkern ausgebildet

Beispiel Bildung: So wirkt sich Hilfe aus

Zu Projektbeginn hat World Vision gemeinsam mit der Bevölkerung die Probleme im Bildungsbereich analysiert. Zentrale Frage: Weshalb schließen nur rund ein Drittel der Mädchen und Jungen die Grundschule erfolgreich ab?

Enorme Herausforderungen

„Die Gründe waren vielfältig: weite Schulwege, überfüllte Klassenräume, wenig Lehrmaterialien, schlecht ausgebildete Lehrer, Unterricht mit mehreren Jahrgängen zusammen, hohe Schulkosten, geringe Kenntnisse über die Wichtigkeit von Bildung, Konflikte zwischen verschiedenen Volksgruppen“, erinnert sich Kalytta. „Angesichts der sehr jungen Bevölkerung in Tansania (etwa 50 Prozent sind Kinder unter 15 Jahren) stellt der Bildungsbereich für die Schulbehörden eine enorme Herausforderung dar. Deshalb war die Hilfe von World Vision nötig und sehr willkommen.“ 

Investitionen in Infrastruktur, Fortbildungen und mehr

Infrastruktur Fortbildung Magoma Afrika Bildung World Vision Schule Kinder Projekt

Um die Bildungssituation in Magoma nachhaltig zu verbessern, hat World Vision zusammen mit lokalen Gruppen und Behörden die Infrastruktur ausgebaut. Dazu wurden 64 neue Klassenräume gebaut und bestehende saniert, die Schulen mit Tischen, Stühlen und Lehrmaterialien ausgestattet sowie Lehrer fortgebildet. 

Außerdem hat World Vision bei den Eltern Überzeugungsarbeit geleistet. Kinder, Eltern und Lehrer sind zum Thema Kinderrechte geschult worden; mithilfe von Schülerklubs und Schulkomitees können die Mädchen und Jungen ihre Rechte nun gemeinsam verwirklichen. 

Die Wirkung

Dank dieser Maßnahmen besuchen immer mehr Kinder regelmäßig den Unterricht, sodass heute schon 82 Prozent der Jungen und 78 Prozent der Mädchen die Grundschule erfolgreich abschließen. Zudem werden bereits 96 Prozent der Kinder eingeschult. Diese Erfolge haben wir neben Paten auch unseren Projektpartnern und Behörden zu verdanken.

Mutter Kinder Magoma World Vision
Innerhalb von 15 Jahren haben sich die Lebensbedingungen der Kinder und Familien in Magoma stark verbessert.

Danke an alle Paten!

Den Kinder und Familien in Magoma geht es heute viel besser. Wir danken allen Paten, die das mit treuen Unterstützung ermöglicht haben! Wir sind sicher: Ihr ehemaliges Patenkind wird Sie dankbar und stolz in seinem Herzen bewahren!

Ein neues Patenkind wartet jetzt auf Sie- wir haben Ihnen die Unterlagen per Post zugeschickt. Wir sind dankbar und freuen uns über Ihre Unterstützung!