Eine alleinerziehende Mutter schafft Umweltschutz

„Energiewende“ ist auch Lebenswende

Eine alleinerziehende Mutter ernährt ihre Kinder mit dem Bau energieeffiezienter Öfen
Autor: KSzeltner  | 
12. November 2017
Autor: KSzeltner
Bekelech mit ihrer Familie
Bekelech und ihre Tochter die sie mit dem Bau der Öfen unterstützt

Mit ihrem Mann lebte sie in Armut. Sie verloren zwei Kinder – beide Jungen. Ihr Mann wurde depressiv und hatte Selbstmordgedanken, fand aber mit ihrer Hilfe wieder zurück ins Leben – und eine neue Familie. Bekelech blieb allein zurück mit vier Kindern. Bei jeder Krankheit der Kinder hatte sie große Angst. Ihren ältesten Sohn musste sie zum Arbeiten und Geldverdienen schicken. Es brach ihr das Herz, denn auch er war ein gute Schüler gewesen. Jetzt hütete er Kühe und sammelte Brennholz. Dann geschah das Unerwartete. Bekelech wurde für die Ausbildung zur Ofenbauerin ausgewählt. Nach der Ausbildung bekam sie Kleinkredite, um ihr Geschäft zu starten. Heute arbeitet sie mit zwei weiteren Frauen zusammen. Sie verkaufen rund 100 Öfen im Jahr, zu ungefähr 6 Euro das Stück.

Bekelech hilft nicht nur der Umwelt sondern auch ihren Kindern

Bekelechs ältester Sohn ist das beste Beispiel für die Veränderungen, die Beruf und Einkommen mit sich bringen. Er konnte den Hirtenstab wieder gegen die Schulbank tauschen und besucht jetzt das College. Er möchte Banker werden. Und er hat seiner Mutter ein Versprechen gegeben: Wenn sie es möchte, wird er ihr helfen die versäumte Schulbildung nachzuholen. „Wenn ich den Erfolg in meinen Kindern betrachte – wie gut ernährt und lebensfroh sie sind – denke ich: Wie gütig und mächtig bist du, mein Gott.“ Ihr neues Glück sieht man ihr aber auch ohne Worte an.