Flüchtling Somsida aus Myanmar

Kinderschutz-Zentren für Flüchtlingskinder

Somsida aus Myanmar findet hier Ruhe und ein offenes Ohr
Autor: UBauer  | 
9. November 2017
Autor: UBauer
Kinder im Kinderschutz-Zentrum in Bangladesch.

Das Wohl der Kinder ist der Kern unserer Arbeit. In unseren Kinderschutz-Zentren wie hier in Balukhali haben die Kinder einen geschützten Raum.

Kinder im Kinderschutz-Zentrum in Bangladesch.

Gemeinsam können die Kinder im World Vision Kinderschutz-Zentrum zeichnen und malen.

Kinder im Kinderschutz-Zentrum in Bangladesch.

Freiwillige singen und spielen mit den Flüchtlingskindern.

Kinder im Kinderschutz-Zentrum in Bangladesch.

Gespräche sind für die geflüchteten Kinder wichtig, um das Erlebte zu verarbeiten.

Auch Flüchtling Somsida, 11 Jahre, floh mit ihrer Familie als die Gewalt ihr Dorf erreichte. „Ich hörte Schüsse und wie Menschen schrien und weinten. Das machte mir große Angst,“ erzählt sie. Somsidas Onkel wurden ermordet. Aus einem Versteck hat sie alles mit angesehen. Nachts, wenn die Erlebnisse zurückkehren, wird das Mädchen von schrecklichen Alpträumen geplagt.

Wie die meisten anderen Flüchtlingskinder hat Somsida im Camp keinen Zugang zu ausgewogener Nahrung. Wenn sie auf die Toilette muss, geht sie in den Dschungel: „Es ist ein langer Weg. Viele Mädchen gehen dorthin. Aber jeder kann uns sehen. Ich fühle mich unsicher und unwohl.” Ihr fehlt auch ein Platz zum Spielen: “Ich möchte wieder so spielen wie in meinem Dorf. Jetzt streife ich nur durchs Camp.“ Sie vermisst die Schule und wünscht sich, dass sie bald wieder zum Unterricht gehen kann. „Ich will einmal Lehrerin werden. Ich gehe gern zur Schule“, sagt sie.

Somsidas Familie im Flüchtlingscamp in Bangladesch
Somsida aus Myanmar gelang die Flucht mit ihrer Familie.

So wie Somsida ergeht es vielen Flüchtlingskindern. Die Kinder haben in ihrer Heimat und auf der Flucht viel Gewalt und Leid gesehen und erlebt. Sie sind verzweifelt, erschöpft und entwurzelt. World Vision hilft den Kindern in speziellen Kinderschutz-Zentren ihre Erlebnisse zu verarbeiten. Hier finden sie kreative Beschäftigung, ein offenes Ohr und Sicherheit. Mit Partnerorganisationen und den Flüchtlingen selbst setzen wir uns dafür ein, dass die Kinder zudem in den Camps geschützt sind und sich sicher fühlen können, damit sie nicht ausgebeutet oder Opfer von Menschenhandel werden.

Im Kinderschutz-Zentrum können die Kinder malen.

Insgesamt will World Vision mit den mobilen Kinderschutz-Zentren mindestens 4.000 Flüchtlingskindern in den Camps von Bangladesch einen Platz zum Spielen, Malen und Singen geben. Im Rahmen der Hilfsmaßnahmen unterstützen wir die Menschen außerdem mit Nahrungsmitteln und mit Material für Unterkünfte, mit Hygiene-Paketen und Babysets.