Projektabschluss in Tansania

Wie Hilfe zur Selbsthilfe gelingt

Projektübergabe in Lweru, Tansania

Es ist soweit: Nach intensiver Vorbereitungszeit und vielen Schulungen übergibt World Vision die Arbeit in die Hände der Menschen in Lweru. Die Kinder und Familien wissen jetzt, wie sie die Entwicklung ihrer Region aus eigener Kraft voranbringen können.

„Die Lebensumstände und Perspektiven haben sich deutlich verbessert“, sagt unsere verantwortliche Mitarbeiterin Marlene Schild. „Wir danken allen Paten, dass sie das mit ihrer treuen Unterstützung möglich gemacht haben!“

Die Kraft Ihrer Hilfe

Icon Nahrung

87 % der Familien haben das ganze Jahr über Nahrung (zuvor 20 %)

Icon Trinkwasser

73 % der Familien können sauberes Wasser nutzen (zuvor 30 %)

Icon Impfung

93 % der Kinder sind geimpft (zuvor 42 %)

Icon Bildung

99 % der Kinder werden eingeschult (zuvor 53 %)

Lweru damals ...

Zu Projektbeginn schöpften die Familien ihr Wasser aus Quellen, Flüssen und Tümpeln. Oft mussten sie dafür kilometerweit laufen. Das schmutzige Wasser hat vor allem kleine Kinder krank gemacht. Sie litten an Würmern, Durchfall, Typhus und Amöbenruhr. Für die Behandlung gab es zu wenige Gesundheitseinrichtungen. Die vorhandenen waren heruntergekommen und schlecht ausgestattet.

Die meisten Familien lebten von der Landwirtschaft. Nur 20 % ernteten genug, um sich das ganze Jahr ausreichend zu ernähren. Die Hauptgründe: Veraltete Anbaumethoden und fehlende Geräte.

An den Schulen gab es nicht genug Klassenräume, Tische, Bänke und Lernmaterial. Viele Lehrer waren nicht gut ausgebildet und entsprechend schlecht war die Qualität ihres Unterrichts. Nur 53 % der Kinder wurden eingeschult.

Neuer Brunnen für Lweru
... und heute

Die Lebensbedingungen der Kinder und Familien in Lweru haben sich in 19 Jahren deutlich verbessert. Dazu hat World Vision mit verschiedenen Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit, Landwirtschaft, Ernährung, Einkommensförderung, Bildung sowie Wasser und Hygiene beigetragen.

Jetzt nehmen die Familien die Entwicklung ihrer Heimat selbst in die Hand. Den Grundstein dafür haben unsere Paten mit ihrer regelmäßigen Unterstützung gelegt. Vielen Dank dafür! Informieren Sie sich hier über die wichtigsten Maßnahmen der letzten Jahre.

Markt in Lweru, Tansania
Beispiel Einkommensförderung
Aktivität

Aktivität:

Spar- und Kreditgruppen werden durch World Vision gefördert

Leistung

Leistung:

Bewohner haben Zugang zu Mikrokrediten, um kleine Geschäfte zu betreiben

Direkte Wirkung

Direkte Wirkung:

Die Familien haben dadurch ein höheres Einkommen

Indirekte Wirkung

Indirekte Wirkung:

Die Familien können z. B. mehr Geld für Ernährung und Gesundheit ausgeben

Um den Familien neben der Landwirtschaft ein zusätzliches Einkommen zu schaffen, hat World Vision den Aufbau von Kleingewerben gefördert. Dazu brauchten die Familien Startkapital. Bei regulären Banken bekamen 90 % der Kleinbauern jedoch keine Kredite, weil sie keine Sicherheiten hatten. Deswegen hat World Vision mit den Familien Spargruppen gegründet und geschult. Ein Modell mit Erfolg!

Patenkind Vanessa ist stolz

Patenkind Vanessa zeigt stolz, was ihre Eltern schon alles geerntet haben. Fast neun von zehn Familien haben mittlerweile das ganze Jahr genug zu essen.

Viele Quellen und Pumpen sind saniert

Viele Quellen und Pumpen sind saniert. Fast drei Viertel der Bewohner haben jetzt sauberes Wasser.

 Personal in den Gesundheitseinrichtungen wird geschult

Um die Behandlung zu verbessern, haben wir das Personal in den Gesundheitseinrichtungen regelmäßig geschult.

70 neue Klassenräume schaffen Platz für mehr Schüler

70 neue Klassenräume schaffen Platz für mehr Schüler.

45.000 Lesehefte und andere Lernmaterialien haben wir an die Grundschulen verteilt.

45.000 Lesehefte und andere Lernmaterialien haben wir an die Grundschulen verteilt.

Bewohner vor ihrem Laden

In Schulungen haben viele Bewohner gelernt, wie sie mit kleinen Läden mehr Geld verdienen können.

George mit seiner Familie
„Die Schulungen waren der Beginn meines Erfolgs“

George Kashasha lebt mit seiner Frau Agnetha und vier Kindern in einem kleinen Dorf in Lweru. Seit 15 Jahren verdient er sein Geld mit der Landwirtschaft. Früher konnte er die Familie damit nicht versorgen. Es gab nicht genug zu essen, das Dach der Hütte war kaputt und die Schulkosten waren zu teuer.

„Die Schulungen von World Vision waren der Beginn meines Erfolgs“, berichtet George. „Ich baue jetzt viele verschiedene Sachen an, unter anderem Kaffee und Bananen. Die Nahrung reicht uns für das ganze Jahr. Außerdem kann ich etwas verkaufen. Mit dem Geld habe ich für meine Familie ein gutes Haus gebaut. Endlich kann ich auch alles bezahlen, was meine Kinder für die Schule brauchen. Ich danke Gott, dass er meiner Familie so gnädig war, und World Vision, denn das Leben meiner Kinder ist heute viel besser.“

Lweru, Tansania

Hallo liebe Paten

Sie glauben gar nicht, was sich in Lweru, Tansania alles getan hat!

Abschied von Ihrem Patenkind

Sie möchten sich von Ihrem Patenkind verabschieden? Hier haben Sie die Möglichkeit dazu! Schreiben Sie Ihrem Patenkind eine letzte Nachricht, die wir für Sie übermitteln. Bitte verfassen Sie Ihre Nachricht auf Englisch und vergessen Sie nicht, Ihre Kindernummer anzugeben. Für das Projekt in Lweru beginnt Ihre Kindernummer beispielsweise mit TZA-166145-XXXX.

Ihr Patenkind finden

Wo möchten Sie helfen?

Patenkind mit bestimmtem
Geburtstag finden: