Der erste Besuch bei meinem Patenkind: ein wundervolles Abenteuer!

Tine hat ihr Patenkind Augustine besucht – und macht sich ein Bild von den Fortschritten

Jedes Mal, wenn ein Brief aus Ghana kommt, ist die Aufregung in unserer Familie groß: Was gibt es Neues von unserem Patenkind Augustine, von seiner Familie, aus seinem Dorf? 

    Mit der Zeit wurde mein Wunsch immer größer, Augustine persönlich kennen zu lernen. Meine Familie fand das eine tolle Idee, und los ging’s: Ich nahm an einer von World Vision organisierten Patenreise nach Ghana teil, um hautnah zu erleben, wie sich das Leben in Diaso, der Heimat von Augustine, durch meine Spende und die vieler anderer Paten verbessert hat.

    Denn das ist das Tolle bei World Vision: Eine Patenschaft hilft nicht nur einem einzelnen Kind, sondern auch seiner Familie und der ganzen Dorfgemeinschaft. 

Tine kommt in Ghana an

“Akwabaa, Tine!” „Herzlich willkommen, Tine!”

Meine Ankunft in Ghana

Der erste Eindruck: schon viel erreicht

Irvine, ein World Vision Mitarbeiter in Diaso, erzählte, dass sein Team schon seit 2012 mehrere Tausend Kinder und Erwachsene dabei unterstützen, ihre Lebensumstände zu verbessern.

Dank unserer Paten können in Diaso jetzt viermal so viele Vorschulkinder lesen als im Jahr davor.
Irvine Aboagye, World Vision Mitarbeiter

Auch wenn ich als Pate per E-Mail oder Social Media in Deutschland nah dabei bin, ist es noch einmal etwas ganz anderes, wenn du vor Ort die Freude über einen neuen Brunnen erlebst, weil die Kinder nicht mehr kilometerlange Wege für einen Schluck sauberes, reines Wasser laufen müssen, sondern am Unterricht teilnehmen können.

    Oder von dem Arzt persönlich erfährst, dass die Zahl schwerer Erkrankungen rückläufig ist. Spannend fand ich, dass auch das Engagement der Schulen dazu beiträgt: Sie bringen den Kindern das sorgfältige Händewaschen und die persönliche Hygiene bei. 

    Und natürlich freut es mich riesig zu erfahren, dass die Versorgung der Menschen in Diaso durch selbst angebaute Nahrungsmittel oder durch die Zucht von Hühnern, Ziegen und Rindern immer besser wird. In Diaso leben übrigens Hunde und Katzen ganz friedlich und entspannt zusammen!

    Diese Fortschritte zu erleben ist ein wundervolles Abenteuer. Aber man sieht natürlich auch, dass es noch reichlich zu tun gibt, um den Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Die Schule und die Lehrmittel zum Beispiel brauchen nach den Jahren dringend eine Erneuerung. Allein deshalb wünsche ich mir noch viele, viele neue Patenschaften für die Kinder in Diaso!

Erfahre hier mehr über eine Kinderpatenschaft bei World Vision.

Hallo, ich bin Hannah aus Ghana und suche noch einen Paten!

  • Mein Alter: 10 Jahre (19.03.2008)
  • Ich lebe bei: den Eltern
  • Ich mag: ortsübliche Spiele

Ein Tag mit Augustine: Momente, die ich nie vergessen werde

Ganz ehrlich: Die Kinder in Diaso sind in der Schule nicht anders als unsere Kinder. Während die einen fleißig mitmachen, dösen andere vor sich hin oder machen Quatsch mit ihrem Banknachbarn.
    Ganz anders sieht das in den Pausen aus: Da wird lautstark Fußball oder “der Plumpsack geht um” gespielt. Vor dem gemeinsamen Mittagessen wird sich ordentlich die Hände gewaschen, was ich zwei Mal wiederholen muss, bis Augustine zufrieden mit mir ist.

    Nach der Schule nimmt mich Augustine voller Stolz mit auf das kleine Feld seiner Familie, auf dem seine Eltern Maniok-Wurzeln und Tomaten anbauen. Tomaten in Afrika? Aber ja, und zwar mit einem Aroma, wie ich es von unseren Supermarkttomaten nicht kenne!

    Anschließend zeigt mit Augustines Tante, wie das traditionelle Fufu zubereitet wird: Mit einem schweren Stampfer zerstoße ich Maniokwurzeln in einem Mörser, möglichst ohne die Hand von Augustines Tante zu treffen, die zwischen den Stößen die zähe Masse wendet. Eine schweißtreibende Angelegenheit!

    Im Dorf treffen wir auf eine Gruppe von Kpanlogo-Trommlern, deren Rhythmus man sich einfach nicht entziehen kann. Prompt bringt man mir den Agbazda-Tanz bei: Komisch nur, dass die Kinder sich vor Lachen kringeln …

Gegen 18.30 Uhr geht die Sonne unter in Diaso. Zeit, sich zu verabschieden und die unglaublichen Eindrücke eines Tages zu verarbeiten, den ich nie mehr vergessen werde.

Patenkind Augustine und Patin Tine vereint
Patin Tine lernt ihr Patenkind besser kennen
Es war schön zu sehen, mit wie viel Engagement und Effektivität die World Vision Mitarbeiter vor Ort den Menschen hier helfen. Da ist jeder Cent, den wir Paten spenden, bestens angelegt.
Tine, Patin von Augustine

Wieso ist eine Kinderpatenschaft ein wundervolles Abenteuer?

Ganz einfach: Weil man nicht genau weiß, was da auf einen zukommt. Zunächst fragt man sich, ob man als Pate überhaupt zu dem Patenkind passt. Das Foto und die persönlichen Angaben mögen zwar hilfreich sein, aber spannend ist das schon: Wird die Chemie stimmen? Kommt man klar mit den Umständen, in denen das Patenkind, seine Familie und das ganze Dorf leben? Wie eng wird die Beziehung zwischen Pate und Patenkind?

Die Veränderungen und Fortschritte zeitnah am Computer, auf dem Handy oder per Post verfolgen zu können, empfinden weltweit über 3,2 Millionen Patinnen und Paten als ein wundervolles Abenteuer. Alle Informationen zu einer Kinderpatenschaft bei World Vision findest du hier. 

Auf dem Weg zum Patenkind

Wann hattest du zum letzten Mal ein erstes Erlebnis?

Mit einer Patenschaft machst du viele erste Erfahrungen möglich:

Wie ist das wohl, das erste Mal seinen Namen zu schreiben? Das erste Mal den Geschwistern etwas vorzulesen? Das erste Mal frisches, reines Wasser aus dem neuen Brunnen zu trinken ohne Angst vor Bauchweh? Das erste Mal eine richtige Toilette zu benutzen? Oder das erste Mal als Mutter die Angst vor Malaria zu verlieren?

    Ganz gleich, ob du diese Momente zuhause vor dem Computer oder hautnah vor Ort erlebst: Den Menschen zu ermöglichen, ihre Zukunft besser zu gestalten und dabei gleichzeitig die Freude, das Glück und die Entwicklung deines Patenkindes, seiner Familie und seiner Dorfgemeinschaft zu erleben – das ist die Kraft der Patenschaft und für dich als Paten ein wundervolles Abenteuer.

Tine tanzt mit ihrem Patenkind den Agbazda-Tanz

Mein erster Agbazda-Tanz mit Augustine und einer Dorfbewohnerin

Patin und Patenkind pumpen frisches Wasser

Meine erste Lehrstunde, wie man frisches, reines Wasser hochpumpt

Patenkind und Patin beim gemeinsamen Mittagessen

Mein erster Happen Jollof Reis: sehr lecker auch mit gebratenen Kochbananen

Kinder entdecken die europäischen Gäste

Ihre erste Begegnung mit einer Mzungu, einer „weißen Frau“

Patenkind Tine erntet im Garten

Die ersten selbst angebauten Tomaten vom Feld von Augustines Familie

Zu Hause geht das Abenteuer weiter

Seitdem wir Augustine als Patenkind haben, interessiert meine Familie alles, was über Ghana berichtet, geschrieben oder erzählt wird: Ob es einen Einfluss auf das Leben im Dorf von Augustine hat oder das in Deutschland anders wäre, wird lebhaft diskutiert. 

    Neulich haben wir ein ghanaisches Restaurant besucht, dass gerade eröffnet hat. Meine Familie fand es toll, Fufu mit den Fingern zu essen, was ich Augustine gleich geschrieben habe. Ich bin gespannt, was er sich dieses Jahr zum Geburtstag wünscht: Letztes Jahr war es eine eigene Ziege für die Familie, jetzt will meine jüngste Tochter natürlich auch eine! 

In Kontakt bleibe ich mit Augustine auch über das Paten-Portal „Mein World Vision“. Als Pate habe ich einen persönlichen Online-Zugang mit allen Informationen und Neuigkeiten rund um mein Patenkind, seine Familie und dem Dorfleben. 

Patin Tine nach ihrer Rückkehr aus Ghana

Dem Patenkind eng verbunden

Nach meiner Rückkehr aus Ghana

Erlebe die Kraft der Patenschaft und starte jetzt dein eigenes wundervolle Abenteuer!

Hallo, ich bin Hannah aus Ghana und suche noch einen Paten!

  • Mein Alter: 10 Jahre (19.03.2008)
  • Ich lebe bei: den Eltern
  • Ich mag: ortsübliche Spiele

Individuelle Wünsche, spezielle Anliegen oder Fragen zur Patenschaft? Gerne helfen wir dir weiter. Von Montag bis Freitag von 8-20 Uhr unter der kostenfreien Servicenummer 0800–0102022 ist unser Paten- und Spenderservice für dich da.

Icon Steuerlich absetzbar

Steuerlich absetzbar

World Vision ist als gemeinnützig anerkannt - deine Patenschaftsbeiträge sind also steuerlich absetzbar.

Icon Keine vertragliche Bindung

Keine vertragliche Bindung

Du zahlst nur so lange du möchtest. Jederzeit kannst du ohne Angabe von Gründen kündigen.

Icon Spende kommt an

Deine Spende kommt an

World Vision wird regelmäßig geprüft, empfohlen und trägt das DZI Spendensiegel.

Icon FAQ

Häufig gestellte Fragen

Hier findest du Antworten auf häufige Fragen rund um das Thema Kinderpatenschaft.

Jetzt Pate werden