Bengalisches Fischcurry

Hier findest du das Rezept

Munnis Familie baut Reis an und kann neben dem Verkauf auch sich selbst damit versorgen und somit regelmäßige Reisgerichte genießen. Reis gehört neben Hülsenfrüchten zu den Hauptnahrungsmitteln in Bangladesch. Harun, Munnis Vater, baut zweimal im Jahr Reis an. Es könnte sogar dreimal im Jahr Reis angebaut werden. Die Zeiträume des Reisanbaus nennt man in den Monaten von November bis Mai boro, aush bezeichnet die Monate von Mai bis August und amon steht für August bis September. Durch die Zusammenarbeit mit World Vision haben die Bäuerinnen und Bauern gelernt, unterschiedliche Reissorten in den verschiedenen Jahreszeiten anzubauen, um z. B. während der boro-Saison, in der es nur sehr wenig regnet, eine Sorte anzubauen, die weniger Wasser braucht. Munni liebt Reis. Sie isst ihn auch gerne ohne Beilage oder nur mit Kartoffeln. Das häufigste Reisgericht in der Familie ist aber Reis mit Gemüse. Einmal in der Woche leistet sich die Familie ein Fischcurry, das sie meistens gemeinsam zubereiten. Das Rezept findet ihr unten auf dieser Seite. Wer lieber Gemüse mag, kann den Fisch auch einfach mit Gemüse ersetzen.

Munni beim Essen eines Fischcurry
Munni schmeckt das Fischcurry, denn sie isst sehr gerne Reis.
Harun und seine Frau Majeda bei der Reis ernte.
Harun und seine Frau Majeda ernten den Reis, indem sie den Reis aus den Strohbündel dreschen.

Bengalisches Fischcurry

Zutaten (für 4 Personen):

800 g Fischfilet z. B. Zander (festkochende Fischart)
½ TL Kurkuma
½ TL Salz
2 EL Öl (z. B. Senföl)

1 Zwiebel
1 Tomate
8 Zehen Knoblauch
Nach Belieben Chilischoten (grün)
1 TL Senfkörner
½ TL Salz
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Kurkuma
300 ml heißes Wasser

1 Bund Koriandergrün (klein hacken)

Zubereitung (30 Min. Vorbereitungszeit, 20 Min. Garzeit):

1.    Die Fischfilets (ggf. von Gräten befreien) in Stücke zerteilen und mit je einem halben Teelöffel Salz und Kurkuma würzen und einmassieren. Zehn Minuten ruhen lassen.
2.    Die Zwiebel, Knoblauchzehen, Tomate, Chilischoten, Senfkörner, Salz, Kreuzkümmel und Kurkuma mit einem Mixer/Pürierstab zu einer Paste pürieren.
3.    Das Senföl stark erhitzen (bis es zu rauchen beginnt) und die Fischstücke von beiden Seiten kurz anbraten. Rausnehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
4.    Danach die pürierten Gewürze in dem Bratöl zwei bis drei Minuten mit geschlossenem Deckel kochen. Den Deckel abnehmen und warten bis sich das Öl abzutrennen beginnt. Dann werden die Fischstücke dazugegeben und in die Würzpaste eingerührt, bis der Fisch vollständig bedeckt ist.
5.    Das heiße Wasser zugeben und vorsichtig verrühren. Auf niedriger Temperatur fünf bis zehn Minuten abgedeckt ziehen lassen, bis der Fisch gar ist.
6.    Mit dem gehackten Koriander bestreuen und servieren.
Dazu wird in der Regel Reis serviert.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Das könnte dich auch interessieren

Kinderheirat in Bangladesch

In Bangladesch werden viele junge Mädchen zwangsverheiratet. Saira und Sobita erzählen ihre bewegenden Geschichten.

Das Gute Geschenk

Saatgut für eine gute Ernte. Mit diesem Guten Geschenk werden Sie zum echten Erntehelfer für bedürftige Familien in Bangladesch.

Rezept: Bolivianische Erdnusssuppe

Die sämige Suppe hält lange satt und schmeckt köstlich!