Agnes mit Händen vor dem Gesicht

Agnes‘ Geschichte

Agnes war erst 13, als sie in die Hände der Milizen fiel. Beim Wasserholen, in ihrem Dorf im Südsudan, verschleppten sie Soldaten in den Busch. Plötzlich war sie mittendrin im blutigen Bürgerkrieg.

„Ich musste mit den anderen mitziehen. Ich musste stehlen, überfallen, unschuldige Menschen sexuell belästigen und sogar schießen. Ich musste töten, sonst hätten sie mich getötet. Und ich musste Schreckliches mitansehen.“ Vor Agnes‘ Augen wurden andere Kinder entführt, wurde Menschen befohlen, ihre Familie umzubringen.

Agnes‘ Martyrium als Kindersoldatin dauerte drei Jahre. Im Februar 2018 wurde sie schließlich befreit. Ihre Eltern waren da längst tot, ihr Bruder ist vermisst. Doch Agnes gab die Hoffnung nicht auf. Mit Unterstützung von World Vision hat sie sich auf den langen Weg zurück ins Leben gemacht. Ihr größter Wunsch: zur Schule zu gehen.

 

Agnes in Uniform von hinten fotografiert

Agnes (17) ist eine von hunderten ehemaligen Kindersoldatinnen im Südsudan, die von World Vision psychosoziale Unterstützung und die Chance auf eine Ausbildung bekommen.

Agnes schaut durch eine schmale Lücke zwischen Brettern

Für Mädchen und junge Frauen, die von Milizen verschleppt wurden, ist die Rückkehr meist besonders schwer. Als Opfer sexualisierter Gewalt sind sie nicht nur stark traumatisiert, sondern werden zusätzlich oft ausgegrenzt.

Agnes mit einem Fuß auf einem Fußball

Dank der Hilfe von World Vision traut sich Agnes nun Schritt für Schritt ins Leben zurück. „Ich will etwas lernen, um in Zukunft eine gute Arbeit zu finden“, sagt die ehemalige Kindersoldatin.

Agnes lächelnd mit einem Fußball in den Händen.

Und auch ihr Lächeln kommt zurück – besonders beim Fußballspielen. „Das ist mein Lieblingssport. Es macht mir Spaß, hier wieder einen normalen Alltag zu haben.“

Helfen Sie ehemaligen Kindersoldaten wie Agnes – unterzeichnen Sie jetzt unsere Petition!

Weltweit werden schätzungsweise 250.000 Jungen und Mädchen als Kindersoldaten missbraucht. Während unsere Kinder zur Schule gehen, Hausaufgaben machen, Fußball spielen oder Klavier lernen, werden sie oft schon als Achtjährige militärisch gedrillt. Das können wir nur gemeinsam ändern.

Unterzeichnen Sie jetzt unsere Petition und bewahren Sie Kindersoldaten die Chance auf ein normales Leben!