Mongolei

Vor Ort aktiv seit über 15 Jahren.

Kindersterblichkeit

Kinder, die nach der Geburt sterben

Mongolei 10*
Deutschland 2*

(*von 1000)

Trinkwasser Zugang

Menschen mit Zugang zu sicherem Trinkwasser

Mongolei 83%
Deutschland 100%

Ernährung

Kinder unter 5 Jahren, die akut unterernährt sind

Mongolei 0,4%
Deutschland 0,1%

Mongolei: Endlose, weite Steppen, wilde Reiter auf zottigen kleinen Pferden, in dicke bunte Jacken verpackte Frauen. Das alles ist das Land im östlichen Teil Zentralasiens zwischen Russland im Norden und der Volksrepublik China im Süden. Aber hier gibt es auch eine schlechte Wirtschaftslage. Unter ihr leiden vor allem die ärmsten Familien. Oft reichen die kleinen Einkünfte der Familien nicht, um ihre Kinder ausreichend zu versorgen. Sie werden deshalb leicht krank.

In unseren Projekten Bor Undur und Zuun Kharaa arbeiten wir gemeinsam mit den Familien daran, die Lebensbedingungen Stück für Stück zu verbessern.

Schwerpunkte unserer Arbeit

Länderseite Mongolei Einkommen durch Schneiderei

Einkommensförderung

World Vision fördert Entwicklungsgruppen und Kooperativen aus Bewohnern, die gemeinsam Kleinkredite aufnehmen und Unternehmen gründen.

Kind im Kindergarten in der Mongolei

Bildung

World Vision unterstützt den Aufbau von Vorschulen sowie die Weiterbildung von Erziehern in der Frühförderung.

Länderseite Mongolei Kinderrechte

Kinderrechte

Mädchen und Jungen nehmen an Workshops zu Persönlichkeitsentwicklung teil, deren Inhalte sie an andere Schüler weitergeben und die sie bei Problemen unterstützen.

Nahrhaft kochen lernen in der Mongolei

Gesundheit

Durch intensive Aufklärungsarbeit wissen immer mehr Familien, wie sie sich und ihre Kinder vor ansteckenden Krankheiten schützen können und welche Nahrungsmittel Kinder brauchen.

Ja, ich will in der Mongolei helfen

Nachhaltige Hilfe

Dass Hilfe zur Selbsthilfe wirkt, zeigt zum Beispiel unser Projekt in Bayankhoshuu. Als World Vision 1999 seine Arbeit hier aufnahm, starben viele Kinder an Lungenentzündungen und Unterernährung. Viele Eltern waren arbeitslos, die Familien bitterarm und Gewalt in den Familien keine Seltenheit.

Dank der Unterstützung unserer Paten hat sich die Lebenssituation der Kinder und Familien in Bayankhoshuu nachhaltig verbessert. Kinder und Jugendliche haben wir darin bestärkt, sich aktiv für ihre Belange einzusetzen. Kinder, die Opfer von Gewalt geworden sind, haben psychosoziale Unterstützung erhalten und wurden umfassend betreut.

Auch in anderen Bereichen wie Ernährung, Bildung oder Hygiene konnten wir viel für die Kinder erreichen. Unsere Fotostrecke gibt einen Eindruck:

Frauen bei der Ernte

Eltern wissen nun, wie sie ihre Kinder ausgewogen ernähren müssen

Kinder in der Schule

Mehr Kinder in der Grundschule können lesen.

Kinder beim Händewaschen

Die Kinder kennen einfache Hygieneregeln wie das regelmäßige Händewaschen.

Kinder beim Sport

Weniger Kinder sind unterernährt als früher und können sich deshalb gut entwickeln.

Kinder vor ihrem Haus

Danke, liebe Patinnen und Paten, für Ihre Unterstützung für die Kinder in Bayankhoshuu.

In der Mongolei gibt es heute landesweit professionelle Kinderschutzteams, die viele Kinder und Jugendlichen, die unter Gewalt und Ungerechtigkeiten leiden, schützen und begleiten, um ihnen neue Hoffnung auf das Leben zu geben.
Marianna Hruska, Referentin Entwicklungszusammenarbeit

Ja, ich will Pate werden

Das könnte Sie auch interessieren

Patenreise in die Mongolei

Anja Geigenmüller besucht ihr Patenkind in Ulaan Bataar in der Mongolei

Besuch im Land der Weite

Juliana über ihre Reise in die Mongolei

Patenreise in die Mongolei

Tanz, Gesang und sanfte, grüne Hügel

Das ist Viet Quang aus Vietnam. Viet Quang sucht noch einen Paten!

  • Alter: 11 Jahre (07.08.2009)
  • Lebt bei: den Eltern
  • Mag gerne: Spiele im Freien