Erfolgreiche Projektübergabe in Izigo, Tansania

2003 – 2021: World Vision-Patinnen und Paten haben Großes bewirkt

Ihre Patenschaft hat so vieles in Izigo (Tansania) bewegt

Wie Hilfe zur Selbsthilfe gelingt

Es ist soweit: Nach intensiver Vorbereitungszeit und vielen Schulungen übergibt World Vision die Arbeit in die Hände der Menschen in Izigo. Die Kinder und ihre Familien wissen jetzt, wie sie die Entwicklung ihrer Region aus eigener Kraft voranbringen können. Ihre Lebensumstände und Perspektiven haben sich deutlich verbessert – dank unserer Patinnen und Paten!

Das haben Sie mit Ihrer Hilfe ermöglicht:

Mehr Nahrung Icon

90 % der Familien haben ausreichend Lebensmittel, um ihre Familien gut versorgen zu können (2008: 42 %)

Icon Normalgewicht

86 % der Kinder unter fünf Jahren haben Normalgewicht (2015: 74 %)

Icon Moskitonetze

81 % der Kinder unter fünf Jahren schlafen unter einem Moskitonetz (2014: 29 %)

So war die Situation in Izigo zu Projektbeginn

Zu Beginn der Projektarbeit war HIV und Aids ein großes Problem. Viele Kinder verloren ihre Eltern und wurden zu Waisen. Der Lebensstandard der meisten Familien war sehr schlecht. Viele Menschen lebten unterhalb der Armutsgrenze (2008: 58 % der Familien). Neben der HIV-Pandemie waren auch veraltete Landwirtschaftsmethoden ein Grund dafür. Die Familien, die meist von der Landwirtschaft lebten, ernteten zu wenig, so dass sie ihre Kinder nicht gesund ernähren konnten. Gleichzeitig waren die Gesundheits- und die Wasserversorgung schlecht. Viele Kinder litten an Unterernährung, Malaria, Durchfall, Würmer, Anämie und Typhus. Darüber hinaus war wenig über Kinderrechte bekannt, kaum ein Kind besaß eine Geburtsurkunde und auch die Qualität der Schulbildung war schlecht. Ohnehin mussten viele Kinder auf den Feldern mitarbeiten und konnten daher nicht regelmäßig in die Schule gehen.

Vorher

Frau mit Baby

Früher wussten die Eltern nicht, wie sie ihre Kinder gesund ernähren können.

Kinder holen an einem alten Brunnen Wasser

Früher war das Wasserholen sehr mühsam, oft waren die Wasserstellen verdreckt.

Kinder vor ihrem alten Schulgebäude

Früher gingen viele Kinder nicht in die Schule, u. a. weil sie kaputt waren.

Nachher

Eine Familie präsentiert ihre Banenstaude

Heute haben die Kinder genügend vitaminreiche Nahrung zu essen.

Junge beim Händewaschen

Heute gibt es genug Wasserstellen. Die Kinder können sich regelmäßig die Hände waschen und sich so vor Krankheiten schützen.

Kinder in ihrer Schulklasse

Heute sind die Klassenräume renoviert und die Kinder lernen in einem angenehmeren Umfeld.

Ihr Patenkind, seine Familie und seine Region haben von Ihrer Hilfe profitiert

Die Lebensbedingungen der Kinder und Familien in Izigo haben sich deutlich verbessert. Das haben Sie, liebe Patinnen und Paten, durch die Förderung unserer Maßnahmen in den Bereichen Einkommen und Ernährung, Gesundheit, Bildung und Kinderschutz ermöglicht. 
Das Leben der Kinder hat sich über die Laufzeit des Projekts zum Positiven gewandelt. Die verschiedenen Projektinterventionen haben der Mehrheit der Kinder ermöglicht, ihre Träume zu verwirklichen. So hat sich die Ernährungssituation der Familien deutlich verbessert, seitdem die Bäuerinnen und Bauern in verbesserten Landwirtschaftsmethoden und unternehmerischen Fähigkeiten geschult wurden. Darüber hinaus wurden die gesundheitliche Versorgung und die Wasserinfrastruktur verbessert. Ein weiterer Schwerpunkt war die HIV und Aids-Prävention. Es fanden regelmäßige Aufklärungsveranstaltungen und Schulungen im Projektgebiet statt. Auch in Sachen Bildung wurde viel erreicht: Schulen wurden mit Material ausgestattet und Lehrkräfte fortgebildet. Die Qualität des Unterrichts ist gestiegen und fast alle Kinder gehen heute zu Schule. Zudem erhielten Waisen und bedürftige Kinder besondere Unterstützung, so dass sie heute Hoffnung für ihre Zukunft haben. Ein wichtiges Anliegen war auch die Aufklärung über Kinderrechte. 3.500 Eltern wurden darin geschult.

Die wichtigsten Maßnahmen der vergangenen Jahre

Beispiel Nahrungsmittelsicherheit:

So wirkt sich Ihre Hilfe aus

Icon Aktivität

Aktivität:
Kleinbäuerinnen und -bauern erhalten Schulungen zu ressourcenschonenden Anbaumethoden, Weiterverarbeitung der Ernte, Bewässerungstechniken und Düngerherstellung.

Icon reiche Ernte

Leistung:
Die landwirtschaftlichen Anbaumethoden der Bäuerinnen und Bauern verbessern sich und sie erwirtschaften höhere Erträge.

Icon Schüssel mit Löffel

Direkte Wirkung:
Die Familien haben ausreichend Nahrung, um ihre Kinder zu versorgen.

Icon freudige Kinder

Indirekte Wirkung:
Der Gesundheitszustand der Kinder verbessert sich, weniger Kinder sind unterernährt.

Die Bewohner sitzen zusammen in einem Workshop

Die Eltern erhielten Schulungen zur Malaria-Prävention und über die korrekte Verwendung von mit Insektiziden behandelten Moskitonetze.

Mutter und Tochter

Kinder wurden geimpft und medizinisch versorgt.

Das örtliche Krankenhaus

Durch den Bau einer zusätzlichen Entbindungsstation können nun mehr Frauen ihre Kinder mit medizinischer Betreuung zur Welt bringen.

Schüler in ihrer Klasse

Die Schulen erhielten neue Schulbänke, so dass sich das Lernumfeld verbessert hat.

Eine Gruppe von Kindern mit ihren Lehrern

Bedürftige Kinder bekamen Übungsbücher überreicht, damit sie für die Schule vorbereitet sind.

Eltern und ihrer Kinder, die einen Rollstuhl bekommen haben

Kinder mit Behinderung haben Rollstühle erhalten und sind nun besser in die Gemeinschaft integriert.

Kinder beim Fußball spielen

Die Kinder spielen ausgelassen – dank Patinnen und Paten wie Ihnen können sie ihre Kindheit genießen!

Gruppenfoto einer Schulklasse

Vielen Dank, liebe Patinnen und Paten, für Ihre jahrelange und treue Unterstützung der Kinder und Familien in Izigo.

Ein Abschiedsgruß an Ihr Patenkind

Sie möchten sich von Ihrem Patenkind verabschieden? Hier haben Sie die Möglichkeit dazu! Schreiben Sie Ihrem Patenkind eine letzte Nachricht, die wir für Sie übermitteln. Bitte verfassen Sie Ihre Nachricht auf Englisch und vergessen Sie nicht, Ihre Kindernummer anzugeben. Für das Projekt in Izigo beginnt Ihre Kindernummer beispielsweise mit TZA-XXXX-XXX.

Zitat unserer Patin Sabine Janzen

„Das Schönste für mich ist, dass Habtamu heute Besitzer eines kleinen Ladens ist. Für die Verhältnisse vor Ort geht es ihm sehr gut, ich glaube, seine Zukunft ist gesichert. Jetzt unterstütze ich zwei Mädchen, denn jedes Ende ist auch immer eine Möglichkeit für einen neuen Anfang.“
Sabine Janzen, ehemalige Patin von Habtamu

Sie sind auch von Ihrer Erfahrung als Pate begeistert und möchten gerne anderen davon erzählen?