Simbabwe

Krisenintervention zur Bekämpfung akuter Unterernährung in Lupane und Muzarabani „Zeram“

Logo ADH

Finanziert von:

In dieser Aktion haben sich zahlreiche deutsche Hilfsorganisationen zusammengeschlossen, um im Katastrophenfall koordiniert und effektiv helfen zu können. Schirmherr ist Bundespräsident a. D. Horst Köhler.

Projektzeitraum:

Oktober 2018 - November 2019

Land:

Simbabwe

Finanzvolumen:

600.000,47 Euro finanziert durch Aktion Deutschland Hilft.

Projektbeschreibung:

Simbabwe ist ein fragiler Staat, in dem viele Menschen von Nahrungsmittelunsicherheit betroffen sind. In 2018 litten 27,2% der Bevölkerung an Nahrungsmittelknappheit und 2,5% der Kinder unter 5 Jahren an schlimmer akuter Unterernährung. Ursache für diese Missstände sind die geringe landwirtschaftliche Produktion, fehlendes Wissen zu gesunden Ernährungspraktiken, sowie schlechte hygienische Bedingungen und eine ungenügende Sanitärversorgung. In Zentral Mashonaland und den nördlichen Matabeleland Provinzen ist die Nahrungsmittelknappheit am Größten. Die Bezirke Muzarabani und Lupane sind besonders anfällig für Dürreperioden, geringe Niederschlagsmengen, und Überschwemmungen.  Bedingt dadurch litt1 Drittel der Bevölkerung in den nördlichen Matabeleland Provinzen und 1 Viertel der Bevölkerung in Zentral Mashonaland in 2018 an Nahrungsmittelknappheit. Somit waren 34% der Familien in Lupane und 18,2% der Familien in Muzarabani von Nahrungsmittelunsicherheit betroffen. Darüber hinaus litten 4,1% der Kinder in Muzarabani und 3,3% der Kinder in Lupane an schlimmer akuter Unterernährung. Viele Kinder leiden zudem an Blutarmut. World Vision möchte mit dem Projekt Kinder unter 5 Jahren, schwangere und stillende Frauen, sowie bedürftige Familien finanziell unterstützen, damit diese sich mit nährstoffreichen Nahrungsmitteln versorgen können. Durch das Projekt sollen 6000 Haushalte gefördert werden. Die Familien erhalten alle 2 Monate 8 Dollar in der erntearmen Jahreszeit von September bis März. Darüber hinaus wird das Ernährungsprogramm PD Heart angeboten um Familien in gesunden Ernährungspraktiken zu schulen und es sollen Gemüsegärten zur Verbesserung der Nahrungsmittelvielfalt angelegt werden.

Ziele und Inhalte des Projekts:

Ziel des Projektes ist die Reduktion von Hunger und Unterernährung in bedürftigen Familien von Muzarabani und Lupane. Insbesondere soll mit den Projektmaßnahmen der Zugang zu nährstoffreichen Nahrungsmitteln für schwangere und stillende Mütter, sowie für Kinder unter 5 Jahren mit akuter Unterernährung verbessert werden. Um dieses Ziel zu erreichen erhalten 6000 Haushalte in der erntearmen Jahreszeit von November 2018 bis März 2019 finanzielle Unterstützung. Die Familien können dadurch gesunde Nahrungsmittel kaufen. Darüber hinaus sollen 16 Gemeinde-Gemüsegärten aufgebaut werden um zur Nahrungsmittelsicherheit der Bevölkerung beizutragen. Die Familien werden zu diesem Zweck mit hochwertigem Saatgut für unterschiedliche Getreide- und Gemüsearten unterstützt (u.a. für Vitamin A reiche Süßkartoffeln, Zink und Eisenhaltige Zuckerbohnen und Spinat, Vitamin A reichen Mais, Butternuss, Karotten, und Kürbis). Zusätzlich werden die Familien dazu ermutigt eigene kleine Gemüsegärten einzurichten. Innerhalb der Projektaktivitäten erhalten die Familien Schulungen im Gemüseanbau, sowie in der Lagerung von Ernteerträgen. Auch Ernährungsschulungen sind geplant um die Familien in gesunden Ernährungspraktiken, sowie in der Zubereitung von gesunden Mahlzeiten für Kinder zu schulen.

An wen richtet sich die Hilfe?

7000 Menschen profitieren direkt von den Projektmaßnahmen, darunter 2600 Schwangere und stillende Mütter, 3400 Kinder unter 5 Jahren, und 1000 Bauern. 6000 Familien erhalten insgesamt finanzielle Unterstützung in der erntearmen Jahreszeit, um gesunde Nahrungsmittel anzuschaffen.