Mitarbeiterin Tatjana mit einem Patenkind bei einem Projektbesuch in Ghana

Pate wirbt Pate

Freude mit Freunden und Bekannten teilen
Author: NinaRepp  | 
9. Juli 2019
Author: NinaRepp

Hallo Tatjana, du bist unter anderem dafür zuständig, es unseren Paten und Patinnen so einfach wie möglich zu machen, wenn sie Freunde und Bekannte für eine Patenschaft begeistern wollen. Warum liegt dir gerade dieses Thema so am Herzen?

 

Ganz einfach: Weil ich finde, Patenschaften sind die beste Art, Kindern und ihren Familien in Entwicklungsländern nachhaltig zu helfen. Und wir haben ganz viele Paten, denen es genauso geht. Einige von ihnen reden viel darüber und gewinnen so neue Paten für uns. Das ist toll und freut uns sehr, denn was ist schon mehr wert als die Empfehlung eines begeisterten Paten? Wir wissen und schätzen, dass Paten, die über Empfehlungen zu uns gekommen sind, uns häufig über viele Jahrzehnte verbunden bleiben und so nicht nur eins, sondern mehrere Kinder und deren Familien unterstützen.

Warum gibt es die „Pate wirbt Pate“ Aktion überhaupt?
Mit Pate-wirbt-Pate wollen wir Paten ermutigen, darüber zu sprechen, was dank ihrer Patenschaft jeden Tag an spannenden Veränderungen für die Kinder und ihre Gemeinschaften erreicht wird.

Und wie kann ich mir das vorstellen, wie läuft das überhaupt ab? 
Jeder kann in seinem Bekannten- und Freundeskreis über seine Patenschaft sprechen und so andere animieren, auch etwas für Kinder in Entwicklungsländern zu bewegen. Dabei unterstützen spezielle Unterlagen mit spannenden Daten & Fakten zu World Vision und Ideen zum Gesprächseinstieg. Einige Tipps findet man auch hier. Wer zum Beispiel gerne kocht, kann sich mit seinen Freunden treffen und ein typisches Gericht aus dem Land seines Patenkindes kochen – da entstehen von ganz alleine Gespräche!

Jeder kann in seinem Bekannten- und Freundeskreis über seine Patenschaft sprechen und so andere animieren, auch etwas für Kinder zu bewegen.
Tatjana, World Vision Mitarbeiterin
Patin Sabine mit Patenkindern und ihren Familien

Auch Patin Sabine Janzen hat mittlerweile 3 Patenkinder in Äthiopien und war auch schon zweimal zu Besuch vor Ort. Sie sagt,es ist ihr eine Herzenssache mit Freunden, Bekannten und Verwandten über ihre Patenkinder zu sprechen:

„Viele von Ihnen kennen meine Lebensgeschichte, wissen von meinen Patenschaften, meinen Besuchen in Äthiopien und auch wie sehr dies alles mein Leben bereichert. Was Menschen gemeinsam schaffen wenn sie dieselben Ziele haben hat mich schon immer fasziniert, aber erst durch meine Patenreise nach Äthiopien wurde mir bewusst, wie weitreichend die Hilfe dieser Patenschaften ist. Anhand meiner Besuche konnte ich sehen, wie sich vieles sehr positiv verändert hat. Leider gibt es aber noch sehr viele Kinder die noch keinen Paten haben und die dringend Unterstützung bräuchten. Durch die Fotos, die ich regelmäßig von meinen Patenkindern bekomme, kann ich meinen Freunden zeigen, wie wundervoll sich die Kinder entwickeln. Mein erstes Patenkind ist heute ein erwachsener Mann und es erfüllt mich mit Stolz, wie erfolgreich er heute ist. Die tiefe Dankbarkeit, Herzlichkeit und Zuneigung, die mir diese Kinder und ihre Familien dort entgegenbrachten, werde ich immer im Herzen tragen. Meine Patenschaften und das Vermitteln einer Patenschaft macht mich so glücklich. Ich weiß, ich habe ein ganz wundervolles Umfeld, viele haben mir schon auf wundervolle Weise geholfen. Ich hoffe sehr, dass ich noch für ganz viele Kinder Paten finden werde!"

Durch die Fotos, die ich regelmäßig von meinen Patenkindern bekomme,kann ich meinen Freunden zeigen, wie wundervoll sich die Kinder entwickeln.
Sabine Janzen, Patin

Tatjana, das hört sich ja alles ganz einfach an! Muss man denn bestimmte Voraussetzungen erfüllen oder geht man besondere Verpflichtungen ein, wenn man Freunden und Bekannten davon erzählt?
Nein, ich und vor allem die Kinder in unseren Projekten freuen sich über jeden, der über seine Patenschaft hinaus etwas für Kinder bewegen möchte.

Gibt es einen schnellen und unkomplizierten Weg für interessierte Freunde, um Pate zu werden?
Am einfachsten kann man auf unserer Webseite per WhatsApp, Facebook oder E-Mail einen Link an seine Freunde schicken. Über den können die Freunde direkt eine Patenschaft übernehmen und du als empfehlender Pate erhältst sofort eine Danke-Benachrichtigung für dein Engagement.

Was passiert, wenn meine Freunde oder Bekannte Fragen haben oder es sich nach einer Zeit anders überlegen möchten?
Ganz viele Fragen kannst man als Pate schon super beantworten. Denn Paten wissen am besten aus eigener Erfahrung, wie eine Patenschaft funktioniert, welche Unterlagen man erhält und wann man Post aus dem Projekt des Kindes erhält. Alle weitere Fragen beantworten aber auch gerne meine Kollegen im Patenservice: 0800 – 0 10 20 22. Falls derjenige es sich doch anders überlegt, ist das kein Problem – der nächste interessierte Freund kommt ganz bestimmt!

Ja, ich möchte meine Freunde für eine Patenschaft begeistern!