Debby mit ihren Freunden

Eine Patenschaft für Debby

Fünf Freunde erleben viel Gutes durch eine Kinderpatenschaft
Author: KSzeltner  | 
3. Dezember 2018
Author: KSzeltner
Debby ein Patenkind von World Vision

Debby ist sieben Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf namens Moyo im Süden von Sambia. Sie hat fünf Geschwister - drei ihrer Brüder leben noch zu Hause. Das findet Debby toll, denn so hat sie genügend Spielgefährten. Ihre Freunde Brendah, Beatrice, Adam und Lightwell lieben es, mit ihr am Feld zu spielen.


Doch die Zeiten waren nicht immer so unbeschwert: „Wir hatten nie Ressourcen. Unser Leben war nicht einfach bevor World Vision kam. Wir hatten keine Toilette, kein sauberes Wasser. Wir mussten kilometerweit gehen, um Wasser zu bekommen, das immer schmutzig war. Es starben viele Menschen in dieser Zeit an Folgekrankheiten. Auch Familienmitglieder und viele unserer Freunde“, berichtet Debbys Vater Obby. Die Familie brauchte ein Wunder.

Mit World Vision kam die Veränderung.
Obby, Debbys Vater

Heute lebt die Familie in einem stabilen und dichten Haus mit Blechdach, anstatt mit einem undichten Dach aus Gras und Stroh wie früher. 2011 bekamen sie Ziegen zur Aufzucht. Debby freut sich über ihre neuen Spielgefährten. Sie besucht die Schule und lauscht neugierig der Lehrerin. Erst durch die Patenschaft konnte Debby zur Schule gehen. Das Leben der Familie und der gesamten Gemeinschaft hat sich zum Positiven verändert. Die Patenschaften für Debby und andere Kinder der Gemeinde sind für alle im Ort ein wunderbares Erlebnis und ein spannender Weg, der in eine bessere Zukunft führt. Debby hat nicht nur ihre Freunde in Moyo, sondern auch einen Freund am anderen Ende der Welt – ihren Paten.

Eine Patenschaft ermöglicht nicht nur einem Kind eine bessere Zukunft sondern verändert auch das Leben von vier anderen Kindern
Debby und ihre Freunde genießen die Zeit, die sie miteinander verbringen können

„Hier ist der Wille da, zu lernen“, erzählt Debbys Lehrerin Maureen. Durch die Unterstützung der Paten konnten Lesecamps eingerichtet werden und der Bildungsstand in Moyo  hat sich stark entwickelt. Heute ist Bildung in der Region sehr wichtig und die Kinder werden unterstützt, in die Schule zu gehen. „Die Lesecamps helfen unseren Kindern. Sie lieben es zu lesen - sie lesen alles, was sie nur bekommen können. Diese Lesecamps sind der Start in eine bessere Zukunft“, sagt Thomas Mambo, einer der Betreuer vor Ort. Lesen eröffnet den Kindern Türen - für die Zukunft und in andere, spannende Welten. So können sie zum Beispiel die Briefe ihrer Paten selbst lesen. Die Kinder sind immer ganz aufgeregt, wenn einer von ihnen einen Brief erhält. 

Die Kinder lieben es zu lesen und zu schreiben

Schulbildung ist nur ein Weg von vielen, die World Vision mit Hilfe der Paten in Moyo noch gehen wird - damit auch andere Kinder wie Debby eine gesicherte Zukunft haben.

Debby und ihre Freunde werden dank Debbys Paten noch viele neue Wege entdecken können. Lernt sie in den nächsten Woche auf unserem Blog, Facebook oder Instagram kennen und erfahrt mehr über ihre Welt - genauso, wie es Debbys Pate durch Briefkontakt und Updates in MeinWorldVision tut. :-)