Angela und Innes aus der Zentralafrikanischen Republik

Beste Freundinnen in guten und in schlechten Zeiten

Angela und Innes flohen gemeinsam vor den Rebellen
Author: UBauer  | 
23. Juli 2018
Author: UBauer
Angela und Innes im Camp in Bouar
Angela und Innes im Camp in Bouar

Doch dann kam der Tag, der für Angela und Innes alles veränderte und der ihrer Freundschaft seitdem eine außergewöhnliche Tiefe gab. Rebellen griffen ihr Dorf an. Die Mädchen flohen mit ihren Müttern und nur dem wenigen, das sie am Leibe trugen. Alle Dorfbewohner rannten um ihr Leben in die Nacht. Die Häuser im Dorf wurden niedergebrannt, ob die Schule noch steht, wissen die Kinder nicht.

Gemeinsam mit ihren Müttern liefen die Mädchen immer weiter. Angela kann nicht mehr sagen, wie lange. Schließlich erreichten sie die Stadt Bouar und fanden Zuflucht in einem Camp für Binnenflüchtlinge. Noch sind sie dabei, sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Was ihnen dabei hilft, ist ihre Freundschaft, die durch das gemeinsam erlebte Trauma viel stärker wurde. Aus den schwierigen Umständen heraus, die die beiden Kinder durchlitten haben, ist eine tiefe Verbindung entstanden. Freundschaft ist für Angela und Innes viel mehr als nur ein Wort.

Wir sind beste Freunde, weil wir aus dem gleichen Ort kommen und das Gleiche erlebt haben.
Angela, 15 Jahre

World Vision hilft im Camp von Bouar mit Gutscheinen für Lebensmittel, die auf dem lokalen Markt eingelöst werden können, dem Aufbau von Spargruppen und einem Projekt der Schulspeisung, um die Kinder im Camp zu motivieren, wieder zur Schule zu gehen.