Unsere öffentlich finanzierten Projekte

Gemeinsam stark für Kinder

Private Spenden, wie Patenschaften und Einzelspenden, sind eine wichtige Einnahmequelle für die Projektarbeit von World Vision Deutschland. Um die Menschen in den Projektländern noch effektiver unterstützen zu können, bewirbt sich World Vision Deutschland zusätzlich auf Fördermittel von öffentlichen Institutionen, wie u.a. dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), dem Auswärtigen Amt (AA), der Europäischen Kommission (EC) und den Vereinten Nationen (UN).

Öffentliche Geber unterstützen Projekte in der Regel mit einer Bezuschussung von ca. 75–90 % der Projektkosten. Die Differenz, den sogenannten Eigenanteil, bringt World Vision Deutschland durch Privatspenden auf. Beispielsweise konnten Spenden für die Katastrophenhilfe nach dem Erdbeben in Nepal als Eigenanteil für ein von der Europäischen Kommission gefördertes Hilfsprojekt vor Ort verwendet werden. Erst durch die Privatspenden war die öffentliche Bezuschussung möglich, und World Vision Deutschland konnte weit mehr betroffene Menschen in ihrer Not unterstützen.

World Vision Deutschland ist auch in anderen Krisen abseits des Medieninteresses sehr aktiv. Wir bemühen uns um öffentliche Fördermittel sowohl für die Unterstützung von Menschen in Ländern, die von humanitären Krisen betroffen sind, als auch flankierend zu unseren langfristigen Entwicklungsprogrammen.

Die Wirksamkeit und Transparenz unserer Arbeit ist vielfach belegt, unter anderem durch DZI und CHS. Mehr erfahren

Aktuelle Projekte

Alle öffentlichen Geber und Partner

Auswärtiges Amt (AA)

Das Auswärtige Amt unterstützt Projekte der humanitären Hilfe sowie der Sofort- und Katastrophenhilfe mit dem Ziel, Leben zu retten und menschliches Leid zu lindern.

Aktion Deutschland Hilft e.V. (ADH)

In diesem Bündnis haben sich 23 renommierte deutsche Hilfsorganisationen zusammengeschlossen, um im Falle großer Katastrophen und Notsituationen gemeinsam schnell, effektiv und koordiniert helfen zu können.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ist verantwortlich für die langfristige Zusammenarbeit der Bundesrepublik Deutschland.

Europäisches Amt für Humanitäre Hilfe (ECHO)

Die Generaldirektion Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz der Europäischen Kommission (ECHO) finanziert humanitäre Hilfsmaßnahmen der EU in Nichtmitgliedsstaaten.

Europäisches Amt für Zusammenarbeit (EuropeAid)

Das Europäische Amt für Zusammenarbeit (EuropeAid) ist für die Gestaltung und Umsetzung der europäischen Entwicklungszusammenarbeit verantwortlich.

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ist weltweit in über 120 Ländern aktiv und unterstützt diese im Rahmen ihres Leitbilds für nachhaltige Entwicklung und internationale Bildungsarbeit.

Globaler Fonds

Der Globale Fonds ist eine Partnerschaft, die darauf abzielt, das Ende der Epidemien AIDS, Tuberkulose und Malaria zu beschleunigen.

KFW Entwicklungsbank

Die KfW Entwicklungsbank finanziert gemeinsam mit World Vision weltweit Vorhaben, die überwiegend im Auftrag des Bundes in der Zusammenarbeit mit staatlichen Akteuren in Entwicklungs- und Schwellenländern umgesetzt werden.

Patrip Stiftung

PATRIP möchte fragile Grenzregionen durch Projekte zur Förderung lokaler Konfliktlösungsmechanismen, legitimer Regierungsführung und sozialen Zusammenhalts stabilisieren.

UNHCR

Im Zentrum der Arbeit von UNHCR steht der internationale Flüchtlingsschutz und die Einhaltung der Genfer Flüchtlingskonvention.

UNICEF

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, UNICEF, unterstützt Mütter und deren Kinder in Entwicklungsländern und leistet auch Hilfe in humanitären Krisen.

UNOCHA

Das Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) koordiniert die weltweiten Nothilfemaßnahmen zur Rettung von Menschenleben und zum Schutz von Menschen in humanitären Krisen.

Sida

Sida (Swedish International Development Cooperation Agency) ist die schwedische Behörde für internationale Entwicklungszusammenarbeit mit Sitz in Stockholm und wurde 1995 gegründet. Sie verfolgt das Ziel, die Armut in der Welt zu reduzieren.