Gewalt gegen Kinder beenden

Reine Lippenbekenntnisse töten

Neue Kampagne: Gewalt gegen Kinder beenden

Gewalt gegen Kinder ist ein weltweites Phänomen unfassbaren Ausmaßes. 1,7 Milliarden Kinder erleben jedes Jahr Gewalt. Kinder, die Gewalt erleben, leiden nicht nur in diesem Augenblick, sondern ein Leben lang darunter. 

Diese Kampagne verfolgt das Ziel, Kindern in bewaffneten Konflikten Schutz und Förderung zu gewähren, so dass sie eine gewisse Geborgenheit erfahren und ihre Kindheit wieder erleben dürfen. Kinder sollen selbst im Krieg ein Zuhause, Zugang zu Nahrung und sauberem Wasser, gesundheitlichen Einrichtungen und zu Bildung erhalten. Sie sollen stark und widerstandsfähig gemacht werden und ihre Rechte wahrnehmen dürfen. Dafür engagiert sich World Vision Deutschland.
 

Keine Gewalt gegen Kinder ist rechtfertigbar; alle Gewalt gegen Kinder ist vermeidbar. Die Vereinten Nationen
Gemeinsam sind wir stark

Unsere politischen Forderungen

Als Kinderhilfswerk setzen wir uns ­für ­das ­Wohlergehen­ von­ Kindern ­auf ­der ­ganzen ­Welt ­ein. ­­Kinder leiden ­in ­Syrien, Afghanistan, ­in ­der Demokratischen ­Republik Kongo, ­im­ Südsudan und ­in ­vielen anderen ­ konfliktbetroffenen­ Ländern­ unter ­extremer ­Gewalt. ­Dies ­darf ­und ­muss nicht ­so ­bleiben!

Wir fordern die Bundesregierung auf, folgende Handlungen  zu unternehmen bzw. zu intensivieren, um das Leid betroffener Kinder zu lindern und ihnen Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu geben:

  1. Schulen in Konfliktregionen schützen
  2. Bildungsprojekte in humanitären Notlagen unterstützen
  3. Psychosoziale Unterstützung für kriegsgeschädigte Kinder leisten
  4. Verbot von Kleinwaffenexporten
  5. Geflüchtete Kinder in Deutschland schützen und fördern
  6. Kinder in Friedensprozesse einbeziehen

Unsere politischen Forderungen und viele Hintergrundinformationen finden Sie in unserem Bericht zum Thema "Gewalt gegen Kinder in bewaffneten Konflikten".

Fakt ist...

Icon Familie
Syrien

69 % der Familien in Syrien leben von weniger als zwei US$ am Tag.

Icon Bildung
Südsudan

72 % der Grundschüler gehen nicht zur Schule.

Icon Baby
Somalia

363.000 Kinder unter 5 Jahre sind zur Zeit unterernährt.

So können Sie helfen

Die Kriege und Krisen in der Welt haben sich verschärft. Sie machen aus Kindern schnell Erwachsene. Das müssen wir ändern. Kinder sollen eine echte Kindheit erleben – spielen, lernen und sicher aufwachsen.

Helfen Sie mit, Gewalt gegen Kinder zu beenden! Werden Sie KINDHEITSRETTER. 

Schon mit einer monatlichen Spende ab 10 Euro können Sie viel bewirken.

Verlorener Schuh
Angeschossener Teddy
Gewalt an Kindern: Daten und Fakten

Gewalt gegen Kinder in bewaffneten Konflikten hat viele Gesichter. Kinder müssen Waffen tragen, trainieren und kämpfen wie Soldatinnen und Soldaten. Sie werden entführt, sexuell missbraucht und verstümmelt. Kinder verlieren Zugang zu grundlegender Bildung und zu lebensnotwendiger humanitärer Versorgung. Sie werden im Kampf oder als unbeteiligte Zivilisten im Konfliktgebiet getötet, verletzt und traumatisiert. Häufig leiden Kinder nicht nur unter einer Art der Gewalt, sondern erleben das volle Spektrum des Grauens bewaffneter Konflikte.

In dem Bericht "Jedes Kind zählt", berichten 21 Kinder und Jugendliche von ihren Erfahrungen mit Gewalt und der Situation der Kinder in ihren Ländern. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren