Nothilfe Malaria Burundi

Malaria und Hunger

Hilfe für Familien in Burundi

Die Bevölkerung in Burundi leidet derzeit unter einer schweren Malariaepidemie. 3,5 Millionen sind bereits erkrankt und benötigen dringend Hilfe.

Millionen weiterer Menschen sind von einer Infektion bedroht. Die Kinder leiden am stärksten unter der Situation, denn weniger als die Hälfte von ihnen kann unter einem Moskitonetz schlafen. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Kinder unterernährt sind. Außerdem fehlen den Gesundheitsstationen finanzielle Mittel für Medikamente oder Patientenbetten. 

Kinder in Burundi

So helfen wir:

Um auf diese Lage zu reagieren, wird World Vision in der jetzigen Regenzeit im September und Oktober eine Präventionskampagne durchführen, um die Menschen in den gefährdeten Gebieten zu schützen.

Maßnahmen, die World Vision ergreift:

  • Durchführung von effektiven Schutzmaßnahmen an Häusern, um schnell so vielen Familien wie möglich zu helfen
  • Erkennung und Beseitigung von Brutstätten, um Infektionen zu vermeiden 
  • Ausstattung von Gesundheitsstationen mit Medikamenten
  • Schulung von ehrenamtlichen Gesundheitshelfern zum Thema Malaria

Um diese Maßnahmen umzusetzen und den Kindern und Familien in dieser Situation Hoffnung zu geben, sind wir dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen!

 

Spenden auch Sie!

Ihre Spende wirkt 20-fach. Öffentliche Geber wie die Europäische Union fördern ausgewählte Projekte von World Vision. Für die Präventionskampagne in Burundi übernimmt die Europäische Union 95% der Projektkosten - allerdings nur, wenn World Vision auch einen eigenen Anteil von 5 % beisteuert. Ihre Spende trägt dazu bei, dass die Zuschüsse eingesetzt werden können.