Prominente wie Lira Alushi und Anja Mittag engagieren sich

Prominente engagieren sich für World Vision.

Teamgeist über Grenzen hinweg

2010 war für die Fußball-Nationalspielerin Lira Alushi das erfolgreichste ihrer bisherigen Karriere. Ihr Team wurde Deutscher Meister und gewann auch noch die Champions League. Und kaum hat das neue Jahr begonnen, beginnt ein hartes Training für die Weltmeisterschaft der Frauen, die im Juni und Juli in Deutschland stattfinden wird. Viele Zuschauer werden dabei besonders auch auf sie schauen, weil die gebürtige Kosovarin laut FIFA-Wahl zu den aktuell besten drei Spielerinnen der Welt zählt. Darauf angesprochen verweist die temperamentvolle Stürmerin gerne darauf, dass Fußball ein Mannschaftssport sei, es also nicht nur auf den einzelnen ankomme. Und genau dies fiel ihr auch an der Entwicklungshilfe von World Vision auf, die sie während ihrer kurzen Winterpause bei einem Projektbesuch in Tansania kennen lernte.

„Es war eine bewegende und sehr intensive Reise“

Von dem Schnee-Chaos in Deutschland flogen Lira Alushi und ihre Teamkollegin Anja Mittag Ende Dezember in die tropische Berglandschaft Ost-Tansanias. Bei weit über 30 Grad Hitze besuchten sie die Dörfer, in denen ihre beiden Patenkinder leben. „Es war eine bewegende und sehr intensive Reise“ sagte Lira Alushi nach ihrer Rückkehr.

Die achtjährige Amina und den neunjährigen Bakari trafen sie in den Schulferien an. Eltern und Lehrer ließen es sich aber nicht nehmen, den beiden Botschafterinnen zu zeigen, was sie gemeinsam zum Wohl ihrer Kinder geschafft haben und woran sie jetzt noch weiter arbeiten wollen. Aminas und Bakaris Dorfschulen waren früher so herunter gekommen, dass viele Eltern ihre Kinder gar nicht erst dort hin schickten und nur eine Handvoll Schüler bis zum Abschluss-Examen durchhielt. Jetzt waren Schulbänke und Wassertanks vorhanden – selbst gebaut von jungen örtlichen Handwerkern, deren Ausbildung durch das Projekt finanziert worden war.

In der Nähe eines Brunnens, den das Dorf angelegt, die Regierung gebohrt und World Vision mit einer Pumpe versehen hatte, webten einige Frauen emsig an Matten und Hüten, um ihr karges Einkommen aufzubessern. Schnell wurden die beiden Sportlerinnen mit den praktischen Strohhüten ausgestattet, und es machte ihnen, aber auch Liras Patenkind Amina sichtlich Spaß, damit zum Großereignis des Tages, einem deutsch-tansanischen Fußballspiel, durch das Dorf zu flanieren. Vorbei auch an Häusern, vor denen der frisch geerntete Pfeffer in der Sonne trocknete. "Man konnte nicht nur sehen, sondern auch schmecken, was die Leute durch das Projekt gelernt hatten", so Anja Mittag.

„Wir haben hier einen starken Zusammenhalt erlebt und natürlich auch riesengroße Neugier auf Fußball spielende Frauen“, erinnert sich Lira Alushi, der der Abschied vom Patenkind schwer fiel.

Prominente engagieren sich

Prominente Patin

Fussballprofi Lira Alushi engagiert sich für eine bessere Zukunft für Kinder.

Prominente engagieren sich für World Vision

Lira Alushi und Anja Mittag für Kinder in Afrika

Ein Bericht aus Tansania