World Vision hilft Vertriebenen in Westafrika

Vertriebene in Westafrika

Mehr als zwei Millionen Menschen auf der Flucht*

Die Situation in den Ländern Nigeria, Niger, Tschad und Kamerun spitzt sich immer weiter zu: Inzwischen sind mehr als zwei Millionen Menschen auf der Flucht und benötigten dringend Hilfe, da es immer öfter zu Kämpfen zwischen militanten Gruppen kommt. Die Geflüchteten mussten all ihr Hab und Gut zurücklassen und konnten oft nur ihr Leben retten. Unter ihnen sind etwa 1,4 Millionen Kinder, die dringend Nahrungsmittel benötigten. Viele wurden von ihren Eltern getrennt und sind nun allein unterwegs. Insgesamt sind rund 9,6 Millionen Menschen von der Krise betroffen. 

World Vision fordert die internationale Gemeinschaft auf, dringend Mittel für die Menschen in dieser vergessenen Katastrophe zur Verfügung zu stellen. „Je länger es dauert, ehe Hilfe hier ankommt, desto höher werden die finanziellen Kosten und desto schlimmer das menschliche Leid“, erläutert Kathryn Taetzsch, die Leiterin der Humanitären Hilfe für die Katastrophe am Tschad-See.  Hunderttausende Kinder, die nicht genug zu essen bekämen, würden in ihrem Wachstum zurückbleiben und ihr Leben lang unter den Kriegsfolgen zu leiden haben.

*korrigierte Zahlenangabe!

Zusätzlich zu ihrer täglichen Sorge, wie sie ihre Kinder und sich ernähren können, leben die Geflüchteten in ständiger Angst vor brutalen Überfällen. Kathryn Taetzsch, Leiterin Humanitäre Hilfe für die Katastrophe am Tschad-See
Katastrophenhilfe Niger_Menschen auf der Flucht_Jetzt spenden

World Vision im Einsatz für Menschen auf der Flucht

In der Region am Tschad-See leiden aktuell rund 9,6 Millionen Menschen unter der Gewalt militanter Gruppen und der Massenflucht von Menschen aus Nigeria.

„Allein reisende Kinder sind besonderen Gefahren, wie sexuellem Missbrauch ausgesetzt. Auch können sie nicht mehr zur Schule gehen und sind oft krank“, so Taetzsch. „Viele Geflüchtete leben derzeit unter Bedingungen, in denen sich Krankheiten wie Cholera, Masern, Meningitis und Gelbfieber gut ausbreiten können. Manche Kinder sind verletzt oder behindert und traumatisiert und benötigen daher neben medizinischer Betreuung auch psychologische Hilfe.“ 

So hilft World Vision vor Ort

World Vision baut derzeit die Hilfsmaßnahmen für die bedürftigsten intern Vertriebenen und Geflüchteten in den Gastgemeinden am Tschad-See weiter aus, um 300.000 Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen. Im Fokus stehen Projekte im Bereich Nahrungsmittel- und Trinkwasserversorgung, sowie Hygiene und Gesundheit. Zudem werden Kinderschutzzentren errichtet. Auch kümmert sich die Organisation um Bildungs- und Ausbildungsprojekte, sowie Einkommen fördernde Maßnahmen. Mit der Wiederbegrünungsmethode FMNR (farmer managed natural regeneration) sollen Ackerböden wieder fruchtbar gemacht und Wälder wieder aufgeforstet werden.

56€

Mit 56 Euro können wir 2 Familien mit Hygiene-Kits ausstatten. Darin sind unter anderem wichtige Toilettenartikel, Waschmittel und Babyartikel für 5 Personen je Kit enthalten.

75 €

Mit 75 € schenken Sie bis zu 90 Kindern Spielzeug und helfen ihnen so, ihren schwierigen Alltag zu vergessen!

100 €

Mit 100 € kann eine Näherin Stoffe und Nähzeug beschaffen und dringend benötigte Kleidung für bis zu 20 Kinder anfertigen. Gleichzeitig erhält sie ein geringes Entgeld und kann die Situation ihrer eigenen Familie verbessern.

150 €

Mit 150 Euro versorgen wir eine Familie mit sauberem Trinkwasser.

Kinder am Tschadsee erhalten Bildungsmaßnahmen mit World Vision
Ihre Spende hilft Menschen am Tschadsee

Ihr Patenkind finden

Wo möchten Sie helfen?

Patenkind mit bestimmtem
Geburtstag finden: