Der Paten- und Spenderservice von World Vision

Wir sind für Sie da

Hier sind Sie richtig, wenn Sie Pate oder regelmäßiger Spender bei World Vision sind. Sie finden hier Hinweise, wie Sie Ihr Patenkind besser kennenlernen und sich mit anderen Paten vernetzen können. In diesem Bereich können Sie übrigens auch Ihre Adressdaten ändern. Und Sie finden hier unsere kostenfreie Servicenummer, die Sie mit unserem Team vom Paten- und Spenderservice verbindet: 0800 – 0 10 20 22.

Aktuelles

Mali

Vielleicht haben Sie bereits in den Medien davon gehört: In einigen Regionen Malis herrscht derzeit Ausnahmezustand. Unsere Regional-Entwicklungsprojekte Dialla und Koulessou liegen am Rand eines Gebietes, in dem es Auseinandersetzungen gibt. Die Unruhen beeinflussen das alltägliche Leben der Menschen. Kinder können nicht regelmäßig die Schule besuchen und auch die Patenpost ist länger als gewöhnlich unterwegs.

Wir haben Grund zur Hoffnung, dass sich die Lage bald verbessert. Die Präsidentenwahl im Juli 2018 verlief friedlich. Am 12. August findet noch eine Stichwahl statt, danach sind Patenbesuche voraussichtlich ab Oktober wieder möglich.

Wir tun auf jeden Fall alles, damit die Patenkinder in unseren Projekten bestmöglich betreut und geschützt werden. Wenn Sie noch Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne persönlich weiter, bitte wenden Sie sich an unseren Paten- und Spenderservice.

Nicaragua

Seit Wochen gibt es schwere Proteste mit Straßenblockaden und mehr als hundert Toten in Nicaragua. Auslöser waren die angestrebten Sozialreformen der Regierung von Präsident Daniel Ortega. Die Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeiträge für die Rentenversicherung sollten steigen und gleichzeitig die Renten um fünf Prozent gekürzt werden. Mittlerweile hat Präsident Ortega sein Vorhaben zurückgenommen. Trotzdem rebellieren Aktivisten in Nicaragua gegen den autoritären Regierungsstil und fordern die Absetzung des linken Staatschefs Daniel Ortega. Daher ist die Sicherheitslage im Land sehr eingeschränkt und es wird weiterhin vor Reisen nach Nicaragua gewarnt.

Die Ausschreitungen finden größtenteils in den Städten statt. Unsere Patenkinder, die meist in ländlichen Gebieten leben, sind nicht davon betroffen, jedoch können unsere Mitarbeiter in Managua nur eingeschränkt von zuhause arbeiten und die Mobilität der Mitarbeiter ist sehr eingeschränkt. Somit kann es in den nächsten Wochen auch zu Verzögerungen bei der Postzustellung kommen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Keine Post nach Guatemala

Die deutsche Post informiert, dass bis auf weiteres keine internationalen Postsendungen nach Guatemala verschickt werden können und deshalb alle gelagerten Postsendungen an den Empfänger zurückgesendet werden. Bisher gibt es diesbezüglich auch 2018 noch keine Änderung.

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Sendung vorübergehend bis zur Aufhebung des Embargos an unser deutsches Büro senden. Wir würden alle Patenbriefe bis max. 100 Gramm nach einem Monat per Kurier weiter schicken, falls der Postweg noch immer nicht offen ist. Von Päckchen bitten wir Sie abzusehen, da der Versand per Kurier relativ teuer ist. Natürlich können Sie auch selbst nach Aufhebung der Sperre Ihre Post erneut senden.

Briefe an mein Patenkind schreiben

Wie geht das am besten? Finden Sie hier alle Antworten dazu.

Geschenke für mein Patenkind

Tipps und Ideen für Geschenke, die Ihr Patenkind glücklich machen

Besuch beim Patenkind

Ein unvergessliches Erlebnis

Kinderschutz

Effektiver Kinderschutz beginnt bei den Mitarbeitern und den Paten von World Vision.