Kinder haben Zugang zu sauberem Wasser in Ruanda

Wasser für Ruanda

World Vision ist der Überzeugung, dass jedes Kind das Recht auf ein starkes, vitales und gesundes Leben hat und dass die Bereitstellung von sauberem Wasser der erste Schritt dazu ist, Kindern dieses zu ermöglichen.

Der Zugang zu sicheren sanitären Einrichtungen und Hygienepraktiken ist ebenso extrem wichtig. In Kombination ermöglichen Wasser, sanitäre Einrichtungen und Hygiene (WASH) langfristige Verbesserungen im Bereich der Gesundheit, Bildung, Gleichstellung der Geschlechter, der wirtschaftlichen Entwicklung und selbst dem spirituellen Wohlbefinden.

In Ruanda haben wir die Möglichkeit, einen Meilenstein zu erreichen und jede Person überall dort, wo wir tätig sind mit sauberem Wasser zu versorgen. Wir unterstützen das ehrgeizige Ziel der ruandischen Regierung einer hundertprozentigen Wasser und Sanitätsversorgung bis zum Jahr 2024 und unterstreichen unsere globale Führungsrolle, indem wir planen, unsere Projekte in den Regionen, in denen wir tätig sind, bereits bis zum Jahr 2022 abzuschließen.

Damit wir jede Person in Ruanda überall dort, wo wir tätig sind, nachhaltig mit sauberem Wasser versorgen können, müssen wir eine Million Menschen in 2.000 Gemeinden erreichen.

Helfen Sie uns dabei, für den gesamten afrikanischen Kontinent ein Beispiel zu setzen.

Das haben wir in 2019 erreicht

Junge wäscht sich die Hände

159.028 Menschen haben Zugang zu sauberem Wasser erhalten

Handwascheinrichtung in Ruanda errichtet

33.178 Haushalte wurden mit Handwascheinrichtungen ausgestattet

Menschen holen sich Wasser an einer Wasserstelle in Ruanda

254 Gemeinden erhielten neue Wasserstellen

Bau einer neuen Latrine durch die Unterstützung von World Vision

32.223 sanitäre Einrichtungen wurden gebaut

Das haben wir in 2020 erreicht

Die Corona Pandemie hat sich auf alle Länder in denen wir tätig sind ausgewirkt. So auch auf Ruanda. Speziell in den ländlichen Gebieten ist der Zugang zu Gesundheits- und Hygieneeinrichtungen nicht immer gegeben.

Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen, die im März verhängt wurden, konnten wir die Ziele für fertiggestellte Wasserstellen zum Halbjahr nicht erreichen. Wir hoffen aber, dies nun wieder aufzuholen. Die in Kraft getretenen Abstandsregeln sorgen dafür, dass wir in diesem Finanzjahr vermutlich keines der Ziele erreichen werden, das Treffen in Gruppen erfordert, wie z. B. Hygieneschulungen. Während Unterbrechungen und notwendige Einschränkungen im Zusammenhang mit der Verbreitung von COVID-19 Aspekte unserer Arbeit in Ruanda verzögern werden, sind wir dennoch zuversichtlich unsere Ziele zu erreichen und in all unseren Projektgebieten den Zugang zu sicheren und sauberen Trinkwasser bis 2022 zu gewährleisten. 

In unserem Halbjahresbericht wird erläutert was wir zwischen Oktober 2019 und März 2020 erreichen konnten und wie die Situation in den einzelnen Projektgebieten aussieht. 

 

 

Seien Sie ein Teil der Bewegung und unterstützen Sie uns

Wählen Sie einen der Beträge aus oder geben Sie Ihren eigenen Betrag ein.