Erfolgreiche Projektübergabe in Bwembwera, Tansania

2003 – 2021: World Vision-Patinnen und Paten haben Großes bewirkt

Ihre Patenschaft hat so vieles in Bwembwera (Tansania) bewegt

Hallo liebe Patinnen und Paten!

Wir, die Kinder aus Bwembwera, sagen Danke! Denn es ist jetzt soweit: Gemeinsam mit unseren Familien sind wir ab sofort wieder alleine dafür zuständig, unsere Heimat in eine bessere Zukunft zu führen. In den letzten Jahren haben uns die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von World Vision so viel geholfen und uns in unzähligen Schulungen gezeigt, wie wir unsere Lebensumstände verbessern können. Das habt ihr möglich gemacht – Asante (Danke)!

Wir freuen uns so sehr über die Erfolge, die ihr ermöglicht habt:

Icon normal Gewicht

93 % von uns haben Normalgewicht (2010: 81 %)

Icon Wasser

83 % unserer Familien haben Zugang zu Wasser in der Nähe von Zuhause (2004: 10 %)

Icon Einschulung

100 % von uns sind in der Grundschule eingeschrieben (2004: 60 %)

Icon Impfung

96 % von uns sind gegen die gängigsten Kinderkrankheiten geimpft (2004: 48 %)

Icon Lernen

87 % unserer Lehrerinnen und Lehrer wenden bessere Lehrmethoden an, um uns beim Lesen, Schreiben und Rechnen lernen zu unterstützen 

Icon Geburt

97 % der Frauen bringen ihre Kinder in einer Gesundheitsstation zur Welt (2004: 42 %)

Als die Leute von World Vision das erste Mal in unsere Heimat kamen, hatten wir einige Probleme…

Unsere Eltern haben damals sehr wenig verdient, manchmal weniger als zehn Dollar im Monat. Es gab auch wenig zu essen. Viele Menschen hatten Malaria, Aids oder andere Krankheiten. Deshalb starben auch viele zu jung für ihr Alter. Ein weiteres Problem war, dass wir oft kein sauberes Wasser in der Nähe von Zuhause hatten. In den Gesundheitsstationen arbeiteten zu wenige Leute und konnten nicht alle Kranken versorgen. Außerdem wurden wir selten von unseren Eltern in die Schule geschickt. Die Schulgebäude waren in keinem guten Zustand und statt Schule mussten wir oft beim Wasserholen oder anderen Aufgaben helfen.

Vorher

Junge holt Wasser

Früher mussten wir weit laufen, um Wasser zu holen.

Junge

Zu Projektbeginn hatten wir Kinder keine echte Perspektive auf eine bessere Zukunft.

Nachher

Kinder am Brunnen

Heute gibt es Brunnen in unserer Nähe.

Eine Junge ist Obst

Heute blicken wir positiv nach vorne.

Dank euch, unseren Patinnen und Paten, geht es uns heute besser…

Unsere Familien haben gezeigt bekommen, wie sie auf den Feldern mehr ernten können. Weil unsere Eltern jetzt die geernteten Produkte auch besser verkaufen können, haben wir nicht nur mehr Essen, sondern uns geht es auch finanziell besser. Wir sind sehr dankbar, dass es mehr Gesundheitsstationen gibt, die sehr wichtig sind, wenn wir krank werden. Während wir früher noch jeden Tag weit laufen mussten, um Wasser zu holen, geht das heute viel schneller. Denn jetzt gibt es mehr Brunnen, Regenwassersammelbecken oder Wasserhähne an verschiedenen Orten. Außerdem wurden verschiedene Personen ernannt, die sich darum kümmern, dass die Brunnen oder Wasserstellen gut funktionieren. Wir Kinder freuen uns aber auch, dass unsere Lehrerinnen und Lehrer den Unterricht heute besser gestalten als früher. Sie beteiligen uns mehr am Unterricht und helfen uns dadurch, Dinge einfacher zu lernen. Außerdem haben wir neue Klassenräume, Schulmöbel und Lernmaterial erhalten. Wir gehen heute viel lieber in die Schule als vor Projektbeginn. Das haben wir euch, unseren Patinnen und Paten in Deutschland, zu verdanken. Wir möchten uns gemeinsam mit unseren Familien auch in Zukunft für unsere Heimat engagieren und die Arbeit von World Vision fortführen.

Die wichtigsten Maßnahmen der vergangenen Jahre

Beispiel Wasser:

So wirkt sich eure Hilfe aus

Icon BauSanierung

Aktivität:
Unterstützung der Familien beim Bau und Sanierung der Brunnen und Wasserquellen

Icon Brunnen

Leistung:
Die Familien haben sichere Wasserquellen in der Nähe ihrer Häuser

Icon Kinder springen

Direkte Wirkung:
Weniger Kinder bekommen Krankheiten, die von verschmutztem Wasser ausgelöst werden

Icon Bildung

Indirekte Wirkung:
Die Kinder müssen kein Wasser mehr für Ihre Familien holen und können regelmäßig zur Schule gehen

Kinder in ihrer Schulklasse

Wir Kinder freuen uns über schöne Klassenzimmer und Schulbänke.

Mutter mit ihrem Kind bei einer medizinischen Untersuchung

Kleine Kinder werden regelmäßig von Fachkräften untersucht.

Gruppenbild

Vielen Dank, dass ihr uns jahrelang so toll unterstützt habt. Die Kinder aus Bwembwera sagen Danke!

Ein Abschiedsgruß an Ihr Patenkind

Sie möchten sich von Ihrem Patenkind verabschieden? Hier haben Sie die Möglichkeit dazu! Schreiben Sie Ihrem Patenkind eine letzte Nachricht, die wir für Sie übermitteln. Bitte verfassen Sie Ihre Nachricht auf Englisch und vergessen Sie nicht, Ihre Kindernummer anzugeben. Für das Projekt in Bwembwera beginnt Ihre Kindernummer beispielsweise mit TAZ-XXXX-XXXX.

Patenkind Rashidi wollte sich mit diesem Brief bei allen Paten und Patinnen bedanken:

Brief von Patenkind Rashidi

Mein Name ist Rashidi und ich besuche die 7. Klasse. Ich bin vierzehn Jahre alt und wohne in der Projektgemeinschaft von Bwembwera. Bevor World Vision zu uns kam hatten wir kaum Schulbänke, Lehrücher und Kreide. Daher wurden unsere Noten und unsere Handschrift sehr schlecht und wir gingen nur noch selten zur Schule. Durch die Hilfe von World Vision haben sich unsere Noten wieder verbessert und wir gehen gerne zu Schule. Ich danke World Vision von ganzem Herzen. Gott segne euch. Danke!