Syrien

Vor Ort aktiv seit 2013.

Kindersterblichkeit

Kinder, die nach der Geburt sterben

Syrien 9*
Deutschland 2*

(*von 1000)

Trinkwasser Zugang

Menschen mit Zugang zu verbesserten Trinkwasserquellen

Syrien 97 %
Deutschland 100 %

Ernährung

Kinder unter 5 Jahren, die akut unterernährt sind

Syrien 5,5 %
Deutschland 0,1 %

Neun Jahre Krieg haben der Gesellschaft in Syrien tiefe Wunden, dem Land teils irreversible Schäden zugefügt und Hunderttausende vertrieben. Wo die Menschen Zuflucht suchen, sind die Systeme zunehmend aus- und überlastet: Drei oder mehr Familien teilen sich eine Unterkunft, 43 % der Wasserstationen sind nicht funktionsfähig, die Gesundheits- und Abwassersysteme sind anfällig, soziale Distanz kann kaum gewahrt werden. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt deshalb das Risiko einer Ausbreitung der Corona-Pandemie in Syrien als sehr hoch ein.

World Vision ist in Syrien aktiv, um von der Krise betroffene Kinder und ihre Familien mit adäquaten Unterkünften und grundlegenden Gegenständen für den Haushalt zu versorgen. Dabei arbeiten wir mit einer Partnerorganisation zusammen, um Zelte mit Bodenisolierung für Familien zu errichten, die derzeit keine geeigneten Unterkünfte haben.

Schwerpunkte unserer Arbeit

Aufstellung tragbarer Latrinen in Syrien

Wasser

Besonders bedürftige Familien erhalten durch Wassertanks Zugang zu sauberem Wasser. Darüber hinaus stellen wir sanitäre Anlagen auf.

Länderseite Syrien Hygiene

Hygiene

Um COVID-19 und weitere Krankheiten einzudämmen, erhalten die vertriebenen Familien Seife, Menstruationsartikel, Shampoo, Zahnpasta und vieles mehr.

Länderseite Syrien Einkommen

Einkommen

Wir verteilen Bargeld an bedürftige Familien, damit sie sich zum Leben grundlegende Artikel kaufen können.

Kind in Syrien

Kinderschutz

Wir schulen Kinder und Eltern zum Thema Kinderschutz und geben den Kindern einen sicheren Raum zum Spielen und Lernen.

Projekte in Syrien

Kinderschutz und Bildung

Ziel ist es, besonders gefährdete Kinder zwischen 6 und 17 Jahren im Nordwesten Syriens sicheren und fairen Zugang zu verbesserter Bildung innerhalb eines geschützten Umfelds zu ermöglichen. Die Kinder erhalten Schulmaterialien, Klassenzimmer werden in Zelten aufgebaut oder in ehemaligen Schulen wieder eingerichtet sowie Lehrer fortgebildet. Ergänzend verstärkt World Vision Kinderschutz-Maßnahmen vor Ort. Dazu zählen der Bau eines Kinderschutz-Zentrums und die Ausbildung und der Einsatz mobiler Teams. Auch die Kinder selbst und ihre Eltern werden über Kinderschutz und Kinderrechte aufgeklärt.

Ja, ich will helfen

Nachhaltige Hilfe

In unserem Projekt im Aleppo Gouvernement in Syrien haben wir uns dafür eingesetzt, dass die Bevölkerung in Sachen Hygiene, Trinkwasser und Gesundheitsversorgung besser aufgestellt ist. Viele Schülerinnen und Schüler konnten wir mit Hygiene-Kits versorgen. Wir haben Hebammen ausgebildet, damit die Schwangeren bei der Geburt medizinisch gut versorgt werden können. In den Gesundheitszentren können jetzt Kinder untersucht und ihre Eltern über Krankheiten aufgeklärt werden. Zudem wird das Abwassernetzwerk wieder instandgesetzt.

Kinder in Syrien erhalten Hygiene-Kits
Kinder tragen die Hauptlast des 10 Jahre andauernden Krieges. Es gilt, durch gezielte Arbeit entgegenzusteuern und ihre Zukunft zu retten.
Ayse Kurt, Regionalreferentin

Ja, ich will in Syrien helfen

Das könnte Sie auch interessieren

Krieg in Syrien

Der seit 10 Jahren anhaltende Krieg gehört zu den größten humanitären Katastrophen unserer Zeit. Besonders Kinder auf der Flucht brauchen Hilfe.

Meine Flucht aus Syrien

„Der Krieg in Syrien ist schlimm: Im Hinterhof unserer Schule gab es eine Explosion. Alle Häuser wurden zerstört. Kinder schrien vor Schmerzen."

Ohne Schule werden Kinder Teil des Krieges

Interview zur Bedeutung von Bildung für geflüchtete Kinder