Briefe an das Patenkind

So geht's

Der Briefkontakt zum eigenen Patenkind macht die Patenschaft zu einem ganz persönlichen Erlebnis. Für die Patenkinder sind die Briefe von Patinnen und Paten ein wertvoller Schatz, den sie oft ein Leben lang aufbewahren. Briefe motivieren und stärken die Patenkinder. Auch dir als Patin oder Pate kann der Briefwechsel sehr viel Freude schenken und dein Leben bereichern.

Wie funktioniert die Kommunikation zu deinem Patenkind?

1. Du schreibst eine Nachricht an dein Patenkind

Brief schreiben

Bitte schreibe deinem Patenkind auf Englisch, oder falls es in Lateinamerika lebt, gerne auch auf Spanisch. Solltest du beides nicht können, helfen wir dir. Schicke den Text vorab an uebersetzung@worldvision.de und nach wenigen Tagen erhältst du deine Übersetzung per E-Mail.

2. Du schickst deine Nachricht ab

Brief abschicken

Am einfachsten ist die Kommunikation zu deinem Patenkind über das Paten-Portal mein-worldvision.de. Hier kannst du deine Nachricht direkt verfassen und digital abschicken. Alternativ kannst du deine Nachricht auch per Post an das World Vision-Büro im Land deines Patenkindes senden.

3. Wir leiten an dein Patenkind weiter

Versand

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Projektländern erhalten deine Nachricht, übersetzen sie gegebenenfalls in die Muttersprache des Patenkindes und leiten sie an das Kind weiter. 

4. Dein Patenkind freut sich und antwortet dir

Brief kommt an

Dein Patenkind freut sich riesig über deine Nachricht und wird dir sicherlich gerne antworten. Die Antwort deines Patenkindes wird dann digitalisiert und dir über mein-worldvision.de bereitgestellt. Per E-Mail erhältst du eine Information, wenn dort neue Nachrichten eingegangen sind.

Tipps für den Post-Versand:

  • Briefbogen: Gib unbedingt den Namen des Patenkindes und die Patenkind-Nummer auf dem Briefbogen an. (Die Patenkind-Nummer steht in der Mitte der Kinderkarte und ist so aufgebaut: ABC-123456-7890)
  • Umschlag: Schreibe auf die Vorderseite des Umschlags nur die Kontaktadresse des World Vision-Büros im Projektland. Auf die Rückseite schreibe immer deinen Absender und die Patenkind-Nummer. Die Patenkind-Nummer reicht unseren Kolleginnen und Kollegen vor Ort aus, um deinen Brief richtig zuzuordnen.

 

Du bist noch nicht bei mein-worldvision.de angemeldet? Hier kannst du das nachholen.

Haben wir deine korrekte E-Mail-Adresse, um dich über neue Nachrichten von deinem Patenkind informieren zu können? Ändere sie ganz einfach hier, schreib sie uns per E-Mail an info@worldvision.de oder ruf uns an über unsere kostenlose Hotline 08 00 – 0 10 20 22.

Patenkind Saru freut sich über einen Brief von ihrem Paten.

Saru ist neun Jahre alt und lebt in Nepal. Sie ist immer sehr aufgeregt, wenn sie einen Brief von ihrem Paten bekommt.

World Vision Mitarbeiter fährt Post für Patenkind mit dem Motorrad aus.

World Vision Mitarbeiter bringen die Briefe direkt zu den Patenkindern. Hier fährt ein "Postbote" in Kambodscha auf seinem Motorrad los, um Briefe – und viel Freude – zu überbringen.

Patenkind Panha Son aus Kambodscha bekommt einen Brief von ihrem Paten.

Panha Son, 11 Jahre, aus Kambodscha bekommt heute einen Brief von ihrem Paten. Er wird ihr persönlich von einem World Vision Mitarbeiter aus dem Projektbüro überbracht.

Patenkind Erik freut sich über einen Brief seines Paten.

Erik ist neun Jahre alt und lebt in Armenien. Er sagt: „Ich freue mich immer sehr über Post von meinem Paten. Es gibt mir das Gefühl, etwas ganz Besonderes zu sein.“

Patenkind Abou aus Mauretanien mit den Briefen seines Paten.

Abou aus Mauretanien und sein Pate schreiben sich häufig. Der 16-Jährige hat alle Briefe und Fotos aufgehoben. „Der Briefwechsel hat mir Einblicke in ein anderes Leben und ein anderes Land gegeben“, sagt er. Das gute Verhältnis zu seinem Paten ist ihm sehr wichtig.

World Vision MItarbeiterin Maribel bringt Patenkind Maydey Post ihres Paten.

Patenbriefe: Ein Schatz fürs Leben

Maribel arbeitet für World Vision in Bolivien. Heute bringt sie eine ausgedruckte E-Mail an das 14-jährige Patenkind Maydey. Miteinander lesen sie die Nachricht, die Maydeys Pate geschrieben hat.

Maribel hat schon viele Briefe ausgeliefert und weiß, welche Gefühle sie bei den Patenkindern auslösen: „Wenn die Kinder Post bekommen, freuen sie sich, dass sie einen Paten haben. Viele von ihnen heben die Briefe oder Karten in einer kleinen Schachtel oder in einem Notizbuch auf.“

Wenn die Kinder Post bekommen, sind sie sehr glücklich.
Maribel, World Vision-Mitarbeiterin in Bolivien

Das könnte dich auch interessieren

Geschenke für mein Patenkind

Tipps und Ideen für Geschenke, die dein Patenkind glücklich machen.

Besuch beim Patenkind

Ein individueller Besuch ist ein unvergessliches Erlebnis