Lesende Kinder im Projekt in Burundi

Lesen Lernen: Helfen Sie Kindern mit Ihrer Spende

Mit Lesecamps auch in entlegenen Gebieten das Lesen fördern

Aktuelles: Die politische Situation in Burundi ist instabil. Über 100.000 Menschen flüchten vor Gewalt und willkürlichen Verhaftungen. Das Projekt in Cankuzo ist jedoch von den Unruhen nicht betroffen. World Vision ist vor Ort und hilft weiter. Bildung ist jetzt wichtiger denn je.

Warum Ihre Hilfe nötig ist

Burundi ist eines der ärmsten Länder dieser Erde. 15 Jahre lang terrorisierte ein brutaler Bürgerkrieg die Menschen. Viele Schulen sind zerstört, unzählige Lehrer sind aus Angst vor Verfolgung geflohen, andere sind unzureichend ausgebildet. Die Klassen sind groß, der Unterricht oftmals sehr schlecht. So kommt es, dass nur vier von zehn Kindern in der zweiten Klasse einige vollständige Sätze lesen können. Das ist zu wenig, um später eine Ausbildung zu machen und der Armut zu entkommen.

Die „Initiative Lesen“

In Burundi sind Bücher selten und noch seltener sind sie in der Muttersprache der Kinder geschrieben. Wie schwer muss es da sein, lesen zu lernen! Darum hat World Vision die „Initiative Lesen“ ins Leben gerufen. Mithilfe einer Software und ausgebildeter Mitarbeiter erstellen die Gemeinden selbst Lesehefte – mit eigenen Geschichten und in ihrer Muttersprache. Zusätzlich errichtet World Vision Lesecamps – auch in den entlegensten Dörfern.So haben die Mädchen und Jungen keine langen Wege und können sich nach der Schule dort treffen. World Vision stellt Baumaterial für kleine Hütten zur Verfügung und schult je Camp zwei ehrenamtliche Lesehelfer. Die motivieren und unterstützen die Schulkinder beim Lernen. Die Lesehefte können ausgeliehen und zum Üben mit nach Hause genommen werden.

Lesen lernen in Burundi
Kindgerechtes Lesen lernen für die Kinder in Burundi

Es funktioniert!

Nach nur einem Jahr wird deutlich: Die „Initiative Lesen“ ist erfolgreich. Fast 30 Prozent der Kinder können besser und richtiger lesen. Das Leseverständnis ist um fast 45 Prozent gestiegen. Die Lese- und Schreibfähigkeit der Kinder nimmt deutlich und schneller zu. Gerade in den Familien, in denen die Eltern ihre Kinder nicht unterstützen können, zeigt sich, wie wirkungsvoll die Lesecamps sind. Besonders die Mädchen lesen flüssiger und kennen mehr Buchstaben als die Mädchen aus den Vergleichsgruppen.

So wirkt Ihre Hilfe

Im Distrikt Cankuzo leben über 8.000 Grundschulkinder. Sie alle sollen lesen lernen. 108 Lesecamps wurden bereits eingerichtet. Weitere 150 sollen in den nächsten zwei Jahren noch entstehen. Zu jedem Lesecamp gehören:

  • eine kleine Hütte
  • zwei ausgebildete Lesehelfer
  • ein Bücherbeauftragter
  • 350 Lesehefte und
  • eine Metallkiste, in der die Bücher sicher und geschützt aufbewahrt werden

Wir möchten auf den bisherigen Erfolgen des Projekts aufbauen. Alle Grundschulkinder in Cankuzo sollen lesen können! Damit dies gelingt, brauchen die Mädchen und Jungen Ihre großzügige Hilfe. Für jedes dieser Camps brauchen wir 1.050 Euro.

"Ich lese so gerne!" Video Thumbnail

„Ich lese so gerne!“

Kinder schreiben ihre Zukunft!

Bücher für alle

„Wir brauchen viel mehr Lesestoff wie diesen hier“, sagt Nathalie schmunzelnd und deutet auf ein nur zehn-seitiges Büchlein, das sie gerade mit ihrer Tochter Diella liest, um mit ihr zu üben. Diella leiht sich Bücher aus einem von World Vision eingerichteten und nicht weit entfernten Leseclub.

Diella im Leseclub
Judi Baley im Projekt in Burundi

Prominente Unterstützung

Es war eine intensive Reise durch Burundi, voller Eindrücke und Begegnungen, die Musikerin Judy Bailey und ihr Mann Anfang 2015 unternahmen. „Es hat mich sehr berührt, mein Patenkind in Burundi kennen zu lernen. Ich habe selbst drei Kinder und weiß, wie wichtig es ist, dass Mädchen und Jungen schnell und gut lesen lernen.“

 

Mit jedem Buchstaben überwinden Kinder Grenzen und entdecken die Welt. Judy Bailey, Sängerin und World Vision-Botschafterin

Ihr Patenkind finden

Wo möchten Sie helfen?

Patenkind mit bestimmtem
Geburtstag finden: