Pressemitteilung, 19.06.2017

Neues Präsidium bei World Vision Deutschland will Herausforderungen der Zeit beherzt angehen

Die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision hat ein neues Präsidium. Die Mitgliederversammlung wählte neue Mitglieder in das insgesamt siebenköpfige Gremium, das ehrenamtlich tätig ist. Zu den Aufgaben gehört unter anderem, den Vorstand zu bestellen und seine Arbeit zu kontrollieren. Zudem verantwortet es die strategische Ausrichtung des Vereins. Die Mitglieder des neuen Präsidiums kennen die Arbeit von World Vision seit vielen Jahren und waren in der Vergangenheit schon als Mitglieder des Vereins maßgeblich an der Weiterentwicklung beteiligt.

Harald Dürr, neu gewählter Vorsitzender des Präsidiums führt aus: „Wir freuen uns, die Arbeit von World Vision mit unserer Expertise voran bringen zu können. Weltweit sind im Rahmen der internationalen Partnerschaft im letzten Jahr mehr als 41 Millionen Kinder gefördert worden. Vielen konnte durch Patenschaften schon geholfen und eine Zukunft ermöglicht werden. Patenschaften sind ein wirksames Instrument, um langfristig und nachhaltig helfen zu können. Zudem geben sie Kindern eine Stimme und ermöglichen einen Austausch zwischen den Kulturen hier und in den Ländern, in denen wir tätig sind.“

Die Mitglieder kommen aus den verschiedensten Unternehmen und Organisationen und bringen Erfahrungen und Wissen zu den unterschiedlichsten Themen mit. Madeleine Gummer von Mohl, stellvertretende Vorsitzende erläutert: „Durch die verschiedenen Qualifikationen, über die unser Gremium verfügt, können wir weitere Perspektiven einbringen und somit einen wichtigen Beitrag zum Ausbau des Einsatzes für die Kinder leisten. Als christliche, überkonfessionelle Kinderhilfsorganisation ist World Vision gut für die Herausforderungen unserer Zeit aufgestellt. Unser Dank gilt den Paten, die es uns erst ermöglichen, so vielen Kindern zu helfen.“

World Vision ist in 98 Ländern mit langfristiger Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe und politischer Anwaltschaftsarbeit tätig. In mehreren Ländern arbeitet die Organisation auch mit religiösen Führern anderer Glaubensrichtungen zusammen, um nachhaltige Verbesserungen für benachteiligte Menschen und insbesondere Kinder zu erreichen.

Zu den Mitgliedern des Präsidiums gehören:

Harald Dürr (Vorsitzender des Präsidiums, Managing Director, Deutsche Bank, Frankfurt)

Madeleine Gummer v. Mohl (Stellvertretende Vorsitzende, Mitgründerin und Geschäftsführerin von Betahaus, Berlin)

Carsten Wacker (Geschäftsführer veleum GmbH, Stuttgart)

Dr. Marcus Dahmen (Leiter des Frankfurter Büros, Horváth& Partners Management Consultants, Frankfurt)

Edgar Vieth (Geschäftsführung Bereich Personal, Roche Diagnostics GmbH, Mannheim)

Maren Kockskämper (Referentin für Marketing, Evangelische Kirche im Rheinland, Düsseldorf)

A. Massmann (Brand Management, Frankfurt) 

KONTAKT

Sie erreichen die World Vision-Pressestelle, Tel.: 06172-763-151, -155, -156 oder via e-mail: presse@wveu.org.
World Vision finden Sie auch auf Facebook, Twitter, Xing und Youtube,
http://www.worldvision.de

HINTERGRUND
World Vision Deutschland e.V. ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Hilfe und entwicklungspolitische Anwaltschaftsarbeit. Im Finanzjahr 2016 wurden 327 Projekte in 52 Ländern durchgeführt. World Vision Deutschland ist mit World Vision Büros in weiteren 97 Ländern vernetzt. World Vision unterhält offizielle Arbeitsbeziehungen zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und arbeitet eng mit dem Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) zusammen. World Vision Deutschland ist Mitglied der Bündnisse „Aktion Deutschland Hilft“ und Gemeinsam für Afrika. http://www.worldvision.de