Beispiel Gesundheit: So wirkt sich Ihre Hilfe aus

Zu den größten Wirkungen der Projektarbeit zählt die Bekämpfung von Ruhr und anderen lebensgefährlichen Durchfallerkrankungen bei Kindern. Daran erkrankten 2012 noch dreimal so viele Kinder wie 2013. Doch was verursachte diese schnelle Verbesserung?

Neue Latrinen und Hygieneschulungen

Seit 2012 hat World Vision den besonders bedürftigen Bewohnern von Trieu Phong Baumaterial für Latrinen zur Verfügung gestellt und sie in Latrinenbau und Hygiene geschult. „Damit haben sich innerhalb von zwei Jahren über 300 Familien neue Latrinen gebaut“, freut sich Hannes Zimmer, der als Asien-Experte bei World Vision Deutschland arbeitet. „2006 hatte gerade mal knapp jede vierte Familie eine Latrine. Heute sind mehr als 80 Prozent der Familien versorgt.“ Außerdem hat World Vision die Bewohner darin geschult, wie sie ihre Umgebung sauber und die Latrinen instand halten. Dadurch sind Ruhr und Durchfallerkrankungen deutlich zurückgegangen. Die Kinder sind fitter, verpassen weniger Unterricht und können besser lernen. Zudem haben die Familien nun geringere Arztkosten für die Behandlung ihrer Kinder.

Saubere Umwelt

Doch nicht nur die Verbreitung von Krankheiten ging zurück. Dank der nun viel saubereren Umwelt haben die Familien und die Kinder eine höhere Lebensqualität. „Dieser Erfolg macht den Bewohnern von Trieu Phong großen Mut! Sie wissen jetzt, dass sie ihre Probleme selbst anpacken und die Entwicklung ihrer Umgebung in die Hand nehmen können“, berichtet Hannes Zimmer.