Kinder erhalten eine gesunde Mahlzeit.

Gesunde Ernährung gibt Lebenskraft

Hunger kann besiegt werden

Eine gute Ernährung ist die Basis für ein aktives, würdevolles Leben. Viele Kinder kommen aber schon unterernährt zur Welt. Hunger und Mangelernährung rufen jeden Tag den Tod von rund 8.000 Kindern hervor. Das wollen wir mit unserer Arbeit und Ihrer Hilfe ändern. Manchmal ist schnelles Handeln nötig, um in einer Krise viele geschwächte Menschen zu stärken und vor Krankheiten zu bewahren. Unser internationales Netzwerk und unsere Zusammenarbeit mit dem UN-Welternährungsprogramm machen vieles möglich. Unser Ziel ist aber der dauerhafte Erfolg, der einen längeren Atem und umfassenderes Engagement erfordert. Ein Sieg über den Hunger bringt echte Entwicklungschancen. 

Zusammenstellung von Lebensmitteln für eine gesunde Mahlzeit in Bangladesch

Kinder brauchen das ganze Jahr über eine Ernährung mit allen Bausteinen. Hier eine gesunde Mahlzeit aus Bangladesch.

Hunger im Niger - Unterernährtes Baby wird in einer World Vision-Klink gewogen.

Ein unterernährtes Baby mit Malaria wird in einer World Vision-Klinik in Niger gewogen und dann mit Aufbaunahrung versorgt. In der Sahelzone leiden Millionen Kinder aus armen Familien zwischen zwei Ernten unter Hunger.

World Vision unterstützt Gemüseanbau mit sparsamer Bewässerung in Afrika.

World Vision unterstützt Familien beim Anbau von Gemüse mit sparsamer Bewässerung. So kann sich auch in trockenen Regionen die Ernährung der Kinder verbessern.

Mädchen aus dem Senegal mit Korb voller Gemüse

Das Ergebnis von Spenden für Gemüsesaat zeigen hier die Schwestern Diebou und Soukarou aus dem Senegal.

In Kochkursen üben Mütter aus Uganda die Zubereitung gesunder Mahlzeiten.

In praktischen Kursen üben Mütter mit Mitarbeitern von World Vision die Zubereitung gesunder Mahlzeiten.

Hygiene und Ernährung - Geschirr trocknet auf einem Holzgestell

Sauberkeit unterstützt eine gesunde Ernährung. Schon ein Holzgestell wie dieses ist besser als die Aufbewahrung von Geschirr auf dem Boden.

Gesundheitsvorsorge organisiert durch World Vision: Ein Baby aus Kambodscha wird von einer Gesundheitsberaterin und der Mutter gewogen.

In Dörfern geben Gesundheitsberater wie Nan Chou (rotes Shirt) Wissen über Ernährung und die richtige Pflege von Kleinkindern an Eltern weiter. Jeden Monat werden die Kinder gewogen und die Werte dokumentiert.

Herausforderungen

Hunger ist für Millionen Menschen weit mehr als ein knurrender Magen. Er ist ihr höchstes Gesundheitsrisiko und eines der größten Hemmnisse für ihre Entwicklungsmöglichkeiten. Wenn Lebensmittel nicht mehr bezahlbar sind, müssen arme Familien oft harte Entscheidungen treffen. Kinder werden in solchen Notlagen unter Umständen von der Schule genommen und müssen arbeiten gehen; Mädchen werden früher verheiratet als eigentlich geplant und hart erarbeitete Güter werden verkauft, obwohl sie zum Lebensunterhalt beigetragen haben.

Immense Dimensionen hat auch der „versteckten Hunger“. Mehr als eine Milliarde Menschen leiden daran. Sie sind mangelernährt, weil ihre Nahrung zu einseitig und zu arm an Nährstoffen ist. Kinder reagieren besonders empfindlich auf fehlende Bausteine, da sie sich noch im Wachstum befinden, einen relativ hohen Nährstoffbedarf haben, aber nur kleine Portionen verdauen können. Zudem sind sie anfälliger für Infektionskrankheiten als Erwachsene. Besonders in den ersten Lebensjahren ist Mangelernährung lebensbedrohlich und hat dramatische Folgen für die körperliche, motorische und geistige Entwicklung. Weltweit sind ein Drittel aller Kinder unter fünf Jahren betroffen, und täglich sterben etwa 8.000 Kinder daran.

 

Ernährung Krankheit Armut Frauen Kinder Indien

Internationale Ziele für eine Welt ohne Hunger

Die Weltgemeinschaft hat sich mit der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2030 den Hunger zu beenden, zu einer besseren Ernährungssicherheit in den armen Regionen beizutragen und nachhaltige Landwirtschaft zu fördern. 

Vorher bereits haben die Staaten in vielen völkerrechtlich verbindlichen Abkommen beschlossen, das Menschenrecht auf Nahrung umzusetzen. Dies ist eine Errungenschaft, auf die sich auch die Entwicklungszusammenarbeit berufen kann. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit besteht jedoch eine große Kluft, und World Vision arbeitet partnerschaftlich mit Familien und Gemeinden, mit Initiativen und Organisationen zusammen, um diese zu überwinden. Im Rahmen unserer Hungerfree-Kampagne setzen sich beispielsweise Jugendliche für eine Welt ohne Hunger ein. 

In unserer Ernährungsarbeit begeistert mich vor allem die Freude aber auch Erleichterung, mit der Mütter mit ihren Kleinkindern zusammenkommen und gemeinsam lernen, eine gesunde Zusatzmahlzeit für ihr untergewichtiges Kind zu erstellen. Christina Grünewald, Referentin für Gesundheit und Ernährung

Die Kraft Ihrer Hilfe

Guarayos/Bolivien:

Unterernährung der Kleinkinder von über 50% auf heute 19% gesenkt

Tolgoit/Mongolei:

7.226 Kleinkinder und 80 Schwangere mit Nahrungsergänzung versorgt

Kamwendo/Malawi:

Schulung von 900 Familien zur Ernährung

Kolowa/Kenia:

25% weniger Kinder mit Wachstumsstörungen aufgrund mangelhafter Ernährung 

Ihr Patenkind finden

Wo möchten Sie helfen?

Patenkind mit bestimmtem
Geburtstag finden: